Plärrer ohne Bierzelt?

Wer schon einmal auf einem Rummel in Italien, oder anderen Ländern ohne "Bierkultur", war, kennt das Szenario: Ein Volksfest ohne Bierzelt? Wirkt erst mal komisch, funktioniert aber prima, so ohne die dampfgegarten Trachtentorkler. Der Augsburger Plärrer macht bei seiner Verlängerung nun die Probe aufs Exempel: Wie die AZ meldet, wird bei den zusätzlichen vier Tagen von Donnerstag bis Sonntag (04.-07.05.) nur ein Bierzelt statt vorher dreien zur Verfügung stehen.

Da fragt man sich natürlich: Wohin gehen die anderen Lederhosen und Dirndl, wenn das Schallerzelt vor Überfüllung geschlossen ist? Lungern sie auf dem Parkplatz gegenüber rum und belästigen harmlose HipHopper? Werden Securitys mit wertvollen Hirschknöpfen und Schnupftabaksdosen bestochen? Müssen die Oberhauser Kneipen die Bierbestellungen verdoppeln?

Der Stadtrat hat mit seinem einstimmigen Beschluss, den wettergeplagten Plärrer-Schaustellern weitere vier Tage zu gönnen, ein interessantes Experiment angestoßen. Und am letzten Tag könnte es dank Marktsonntag in der City und Kirschblütenfest in Oberhausen in Augsburg richtig rundgehen. Dass die Wetteraussichten nach dem Kurzhoch am bevorstehenden langen Wochenende eher wieder schlecht sind, muss man ja nicht erwähnen... (flo)

Rubrik: 

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.

Weitere News zum Thema

Weltfaulpelztag

Verfasst von Neue Szene am 10.08.2017

Eigentlich dürfte ich diese Kolumne heute gar nicht schreiben - aus Respekt.

Fauler Frieden

Verfasst von Marcus Ertle am 28.07.2017

Mit wem darf man auf dem Augsburger Friedensfest über Frieden reden? Wenn es nach OB-Gribl geht, dann nicht mit einer "vormals terrorismusnahen Person" wie es Gribl in gewohnt juristischem Duktus ausdrückt.

Achtung, hier feiert die Polizei!

Verfasst von Neue Szene am 28.06.2017

Drei Hundertschaften der Berliner Polizei wurden vorzeitig aus ihrem Einsatz im Vorfeld des G-20 Gipfels in Hamburg abgezogen...