Setzen 6!

Für mich waren Zeugnistage ja immer der Horror, das sage ich nicht nur so dahin, es ist die Wahrheit und ich wünsche sowas keinem Schüler. Vielleicht sitzen in der großen Tageszeitung unserer Stadt ja auch ein paar Redakteure, denen es wie mir ging, die bis heute traumatisiert sind und es nicht übers Herz bringen Noten zu verteilen. So würde sich nämlich ein eher ungewöhnlicher Artikel erklären lassen, der kürzlich im Lokalteil erschien.

Es ging darum, welche Noten die CSU-Politiker Augsburgs zur Regierungshalbzeit verdient haben. Eine Art Halbjahrszeugnis also. Das ist keine seltene Kunstform, man macht das bei Fußballern auch oft nach einem Spiel. Das wirklich ungewöhnliche bei den CSU-Politikern war etwas anderes.

Sie durften sich ihre Zeugnisnoten selbst geben.

Völlig überraschenderweise haben sie sich durchweg hervorragende Noten gegeben. Das bisher erreichte war durchweg großartig. Das, was sie in der zweiten Hälfte anpacken werden, wird, genau, durchweg großartig sein. Die Referenten von SPD und Grünen durften sich auch noch benoten und angesichts der tollen Leistungen ihrer CSU-Kollegen haben sie sich, was zu erwarten war, nicht gerade als Totalversager dargestellt.

Ich habe bei der Lektüre des Halbzeitzeugnises übrigens nach der Überschrift WERBUNG gesucht. NICHTS! Dieser Artikel, in dem eine Stadtregierung sich ohne jede störende Kritik über den grünen Klee loben durfte, wird den Lesern tatsächlich als Artikel verkauft. Da frage ich mich:
Kommt man sich als Politiker da nicht ein bisschen doof vor? Wenn man ein so plumpes Forum zur Eigenwerbung bekommt?

Wahrscheinlich nicht, die Leute sind sicher von ihrer Arbeit überzeugt. Das ist ihr gutes Recht. Es würde auch kein Lehrer von seinen Schülern verlangen, dass die sich selbst Zeugnisnoten geben, das wäre entweder sadistisch oder dumm, auf jeden Fall pädagogisch schädlich.

Ich will jetzt nicht spekulieren, wieso die große Augsburger Tageszeitung so offensichtlich als willfährige Werbeplattform fungiert, das wissen die Verantwortlichen sicher selbst am besten. Aber in Sachen überparteiliche Berichterstattung kann es dafür eigentlich nur eine Antwort geben: Setzen, 6! (me)

Rubrik: 

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.

Weitere News zum Thema

Plärrer ohne Bierzelt?

Verfasst von Neue Szene am 28.04.2017

Der Stadtrat stößt mit seinem Plärrer-Verlängerungs-Beschluss ein interessantes Experiment an...

Willkommen im Verein für gegenseitige Karriereförderung

Verfasst von Neue Szene am 26.04.2017

Die Machtverhältnise innerhalb der Augsburger SPD haben sich verschoben...

Die Macht Dixis

Verfasst von Neue Szene am 27.03.2017

Augsburg ist am Wochenende nur ganz knapp einer Katastrophe biblischen Ausmaßes entronnen...