Augsburger Kinos ausgezeichnet

Vergangene Woche wurden 60 bayerische Programmkinos mit Preisen des Bayerischen Filmfernsehfonds (FFF) ausgezeichnet – darunter auch die Augsburger Lichtspielhäuser Thalia und Liliom.

Die Urkunden übereichte die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: "Mit den Filmtheaterprämien zeichnen wir bayerische Kinos aus, die sich mit einem besonders anspruchsvollen und abwechslungsreichen Programm verdient gemacht haben", so Aigner.

Die Sonderprämie von 15.000 Euro ging an das Aschaffenburger "Casino", die weiteren Dotierungen belaufen sich zwischen 7.500 und 5.000 Euro. Bei der Bewertung des Programms spielt nach Angaben des FFF der Anteil an deutschen Filmen, Kinderfilmen sowie "besonders wertvollen" Streifen eine entscheidende Rolle. "In den ausgezeichneten Kinos betrug der Anteil deutscher Filme über 40 Prozent und liegt damit deutlich höher als der jährliche deutsche Marktanteil", so FFF-Geschäftsführer Klaus Schaefer. (PM/flo)

Bild oben: Ilse Aigner und Liliom-Chef Tom Dittrich, unten: die Thalia-Betreiber Ellen Gratza und Franz Fischer mit Aigner (Fotos: FFF Bayern/Christian Schneider_Klein & Schneider GBR)

Rubrik: 
Magazingalerie: 

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.

Weitere News zum Thema

Grießnockerlaffäre ist der Schlager beim Lechflimmern

Verfasst von Markus Krapf am 22.08.2017

Zusatzvorstellungen in Augsburgs Open Air-Kino im Plärrerbad

"Atomic Blonde" - Tickets im Cinemaxx zu gewinnen!

Verfasst von Markus Krapf am 21.08.2017

Knallharter Actionthriller startet am Donnerstag im Cinemaxx...

Lechflimmern: „Sie nannten ihn Spencer“ mit Augsburger Edel-Fan

Verfasst von Neue Szene am 24.07.2017

Augsburger Bud-Spencer-Fan und Film-Protagonist zu Gast bei "Sie nannten ihn Spencer"...