Budapester Puppenmuseum zeigt sich zum ersten Mal live

Originell und fesselnd anders: Das Budapester Puppenmuseum live

Elektrische Kerzen wurden durch die Dunkelheit gewirbelt, die blasse Krankenschwester kitzelte ein perverses Solo aus der Elektrogitarre, der blonde langhaarige Hippie-Bassist öffnete lasziv sein Blumenhemd, der Drummer werkelte präzise und unermüdlich wie ein Uhrwerk, während der Keyboarder und Sänger im roten Zirkus-Outfit dem begeisterten Publikum von düsteren Geheimnissen aus einer skurrilen Welt erzählte. Die Band Budapester Puppenmuseum zog im Augsburger Club "Soho Stage" zur Präsentation ihres ersten Albums "The Fate of Ronald Danner“ eine packende Show ab, die das Publikum vor der Bühne vom ersten Ton an in ihren Bann zog. U. Albin Konrady als Sänger und Keyboarder mit rotem Zylinder, Rolf Spechtmeister als Bassist, Ronald Danner als Drummer und Jolanda Szábo als Gitarrist verzauberten im ausverkauften Live-Club mit ihrem psychedelisch-verrückten Gruseljahrmarkt-Sound das Publikum restlos. Mit ihren meist englischsprachigen, morbid-romantischen Songs entführte die Band ihre Zuhörer in eine fantastische Albtraum-Reise voll mit dunklem Mythos.

Der Musikkritiker Andreas Kalb meint zum Album „The Fate of Ronald Danner: „Besonders geil finde ich es, wenn eine Band einfach mal wieder komplett frisch und anders klingt, keine Kunst um der Kunst willen produziert, sondern gute Lieder, die hängen bleiben und super gespielt sind. Obendrauf kommen noch Texte über orgelspielende Wanderzirkusdirektoren, halbtote 190jährige Krankenschwestern, bunte Eselsmädchen und graue Elefantenmänner, Quasi der Soundtrack zu einem Horrorfilm.“

Wir meinen: Der Hype um das skurrile Puppenmuseum wurde zurecht entfacht und bleiben dran: In der August-Ausgabe der Neuen Szene werden Konrady & Co erstmal zum Interview gebeten... (max)

(Foto: U. Albin Konrady und Jolanda Szabo live in der Soho-Stage. Bild: Budapester Puppenmuseum)

Rubrik: 

Kommentare

Eines der geilsten Konzerte seit langem! =D

Zuerst war ich ehrlich gesagt skeptisch...aber als es dann los ging waren alle Zweifel Weg! Eine absolute unglaubliche Show und musikalisch an Abwechslung und Power nicht mehr zu übertreffen! Mein bestes Konzert seit langem!!!

Ich habe das Ticket geschenkt bekommen und muss sagen, dass wir einen extrem lustigen Abend hatten! Die Musik der Vier reisst wirklich mit und wir werden defintiv beim nächsten Konzert wieder dabei sein! Macht weiter so!

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.

Weitere News zum Thema

Dischronia & "Dann tanz doch!" am 20.01.

Verfasst von Neue Szene am 10.01.2018

Eine experimentelle und audiovisuelle Performance im Rahmen von Plan A...

Neue Szene präsentiert - eRRdeKa live in der Kantine

Verfasst von Neue Szene am 05.01.2018

„Solo“ - Tourabschluss in der Kantine mit einer heißen Clubshow. Schnell sein im VVK...

Markus Mehr macht immer größere Geräusche

Verfasst von Neue Szene am 18.12.2017

Überwältigende Rezension für "Dyschronia" in A Closer Listen...