Tag gegen Gewalt an Frauen: Aktion von Terre des Femmes am Fr. 24.11. beim Maximilian-Museum

Tag gegen Gewalt an Frauen
Aktion von Terre des Femmes
Fr. 24.11. am Maximilian-Museum

Gemeinsam gegen Gewalt: Männer solidarisieren sich am internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen & der Vernissage „Hol Dir Dein Leben zurück!

Rund um den 25. November - anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen und Kindern - gibt es weltweit Kundgebungen und Aktionen zur Verurteilung von Gewalt und zur Solidarität mit den Opfern.

In Augsburg findet am Freitag, den 24. November von 11:45 bis ca. 12:15 Uhr vor dem Maxmuseum in der Philippine-Welser-Straße das alljährliche Fahnenhissen statt, bei dem Frauen aus Kirche, Gesellschaft und Politik den Opfern von häuslicher und sexualisierter Gewalt ihre Stimme geben.

Unterstützt das Anliegen, gesellschaftlich gegen Gewalt, Unterdrückung und Ausbeutung Flagge zu zeigen!

Es gilt hinzuschauen, die Ursachen anzugehen, aufzuklären, ausreichende Hilfen für Opfer und Präventionsmaßnahmen sicher zu stellen.

Hier ein paar Fakten mit Bezug zu Augsburg:

In ihrem eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten. Das ist weltweit so, leider auch in Deutschland. Häusliche Gewalt ist die häufigste Ursache von Verletzungen bei Frauen: häufiger als Verkehrsunfälle und Krebs zusammen genommen. Jede vierte Frau wird in den eigenen vier Wänden misshandelt, geschlagen oder gedemütigt. Oft sind es die eigenen Partner, die zuschlagen.

2016 riefen im Augsburger Frauenhaus 457 Frauen an und baten um Hilfe. 108 Frauen und 116 Kinder fanden daraufhin Zuflucht in einer Wohnung des Frauenhauses, deren Adresse geheim gehalten wird. In 94% der Fälle misshandelte der Ehemann, Freund oder ein anderes männliches Familienmitglied die Frauen. In 87 % wurde regelmäßig Gewalt ausgeübt.

Am Samstag, den 25.11. um 11 Uhr eröffnet die Augsburger Terre des Femmes Städtegruppe in Kooperation mit Weißer Schrei - Kunstprojekte gegen Gewalt e.V. in der Stadtbücherei Augsburg die Ausstellung „Hol Dir Dein Leben zurück! !“

Die Ausstellung will sowohl Betroffenen Mut für einen Neubeginn machen und Hilfsangebote aufzeigen, als auch Unbeteiligte auffordern, nicht länger wegzuschauen. Die Ausstellung besteht aus 60 beschriftete Umzugskartons und zwei Hörstationen.

Birgit Geile, Leiterin vom Frauenhaus Augsburg, spricht einführende Worte.

Die Sängerin Isabell Münsch gestaltet zusammen mit Dominic Pavelt das musikalische Programm.

Lasst uns gemeinsam unsere Solidarität zum Schutz von Menschenrechten und zur Verurteilung von Gewalt an Frauen bei der Kundgebung vor dem Maxmuseum oder anlässlich der Vernissage in der Stadtbücherei öffentlich zum Ausdruck bringen!

Dauer der Ausstellung: 25.11. bis 9.12.2017 (am 27. und 28.11. ist die Ausstellung wegen Umbauten nicht zu sehen)
Öffnungszeiten: Mo- Fr 10.00 – 19.00 Uhr, Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

(pit/pm)

Rubrik: 

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.

Weitere News zum Thema

Der 1.000.000. Besucher in "der Kiste“

Verfasst von Neue Szene am 11.12.2017

Augsburger Puppentheatermuseum überrascht Münchener Familie...

RT1-Spendenmarathon mit dem Startschuss

Verfasst von Neue Szene am 07.12.2017

Augsburger Unterstützung und Hilfe zugunsten der Kartei der Not...

Neueröffnung SWA-Kundencenter am Kö

Verfasst von Neue Szene am 01.12.2017

Das neue Kundencenter am Kö eröffnete am 1.12. mit einer großen Party. Hier kann man sich künftig über alle Angebote der Stadtwerke informieren