Big in Japan!

Richard Goerlich und Julia Ehmer vom Referat Oberbürgermeister begleiten die Jugenddelegation nach Japan

Für die Jugenddelegation, die von 23. August bis 5. September 2017 Augsburgs Partnerstädte Nagahama und Amagasaki besuchen wird, sucht die Stadt zehn junge Augsburgerinnen und Augsburger.

Teilnehmen können Jugendliche aus Augsburg, die zwischen 18 und 25 Jahre alt sind, sich für die japanische Kultur interessieren und Lust haben, Menschen aus Japan kennenzulernen. In Nagahama und Amagasaki wohnen die Teilnehmer bei Gastfamilien. Auch die Städte Hiroshima und Tokio werden im Rahmen der Delegationsreise besucht.

Bis 21. Mai bewerben

Wer Interesse hat, bewirbt sich bis Sonntag, 21. Mai, per E-Mail an julia.ehmer@augsburg.de – mit einem Lebenslauf und einem Schreiben, in dem steht, warum man mitkommen möchte. Der Eigenanteil für die Reise beträgt 850 Euro. Dazu kommen die Kosten, die während des Aufenthalts in Tokio anfallen, und die Kosten für kleine Geschenke an die Gastfamilien.

Jugendaustausch mit Tradition
Der Jugendaustausch ist seit über 30 Jahren fester Bestandteil der Städtepartnerschaft zwischen Augsburg und Nagahama/Amagasaki und findet im jährlichen Wechsel statt. Wer sich für die Reise interessiert, sollte bereit sein, 2018 beim Gegenbesuch der Jugenddelegation aus Japan einen Gast bei sich aufzunehmen. (PM)

Weitere Infos: www.augsburg.de/japanreise

Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Rubrik: 

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.

Weitere News zum Thema

Bring your own Bottle: Refill Augsburg gestartet

Verfasst von Neue Szene am 08.12.2017

Trinkwasser nachfüllen, immer und überall. Eigene Flasche mitbringen und auffüllen!

„So ein blödes Arschloch!“

Verfasst von Neue Szene am 15.11.2017

Das Leihamt Augsburg schließt seine Pforten. Ob wir einen Anteil daran haben wissen wir nicht, unser Redakteur Marcus Ertle war letztes Jahr dort. Hier sein Artikel aus unserer Ausgabe 01/2016

Quo vadis Modular?

Verfasst von Neue Szene am 04.10.2017

Heute Abend: „Bürgertalk Modular“ diskutiert Standortfrage des Jugendkulturfestivals