"Stress aus - Spaß an"

"Kreative Leute brauchen eine inspirierende Umgebung" - Gersthofens Kulturreferent Helmut Gieber

Das Kulturamt hat einen der schönsten Arbeitsplätze in Gersthofen, der jetzt allerdings bedroht ist: Die 1922 errichtete Strasser-Villa in der Stadtmitte darf nach einem heiß diskutierten Bürgerentscheid Anfang Februar abgerissen werden. Und so nützte Kulturreferent Helmut Gieber die Chance, zur Vorstellung des neuen Programmhefts der Stadthalle in das bedrohte Idyll einzuladen.

Das Thema "eventueller Abriss" streifte er dabei zwar nur kurz, verhehlte aber nicht, dass sein Team und er ihren kuscheligen Arbeitsplatz sehr vermissen würden: "Kreative Leute brauchen eine inspirierende Umgebung." Eine weitere Unbill wurde ebenfalls nur knapp thematisiert: der Kulturplakatstreit mit Augsburg, bei dem man noch in Verhandlung stehe, "um eine zufriedenstellende Lösung für alle Beteiligten zu finden", so Gieber.

Davon abgesehen sind die Aussichten des Gersthofer Kulturangebots weiterhin rosig: 2016 fanden in der Stadthalle 186 Veranstaltungen statt, im Jahr 2017 sollen es erneut über 200 werden, davon sind wie gehabt zwei Drittel eigene und eingemietete Kulturveranstaltungen sowie ein Drittel Kongresse, Tagungen etc.

Türkische Politiker hätten sich noch nicht angemeldet, berichtete Gieber auf Nachfrage und lobte den Mut der baden-württembergischen Stadt Gaggenau, die kürzlich einen Auftritt des türkischen Justizministers Bekir Bozdag wegen Sicherheitsbedenken abgesagt hatte. "Das ist gar nicht so einfach, wir haben als öffentliche Halle eine Zulassungspflicht", berichtete der Kulturreferent.

Das aktualisierte Stadthallenprogramm von März bis Dezember 2017 steht unter dem Motto "Stress aus, Spaß an" und verkörpert wie gehabt den Gersthofer Anspruch, "gehobene Unterhaltung für eine breite Publikumsschicht" (Gieber) anzubieten.

Gewohnt stark ist die Stadthalle in Sachen Kleinkunst, Kabarett und Comedy: Anfang März war bereits Altmeister Bruno Jonas zu Gast, ihm folgen u.a. Alfred Dorfer (22.03.), Drei Männer nur mit Gitarre (31.03.), Wolfgang Krebs (26.04.), die Wiener Kernölamazonen (03.05.), Eure Mütter (18.05.), Ralf Schmitz (13.10.) sowie im Dezember zwei absolute Highlights mit Erwin Pelzig (08.12.) und Max Uthoff (14.12.).

Im Musikprogramm freut sich Gieber u.a. auf die Michael-Jackson-Tributeshow "Black or white" (04.05.), die Rammstein-Jünger Stahlzeit (05.05.), Max Raabe (19.05.), das Herbert Pixner Projekt (28.10.) und den legendären Bigbandleader Chris Barber, der vor zwei Jahren schon seinen 85. Geburtstag auf der Bühne in Gersthofen feierte (12.11.).

Im Theater-Abo gastieren wieder bekannte Namen in Gersthofen, so Tom Gerhardt in "Dinner für Spinner" (30.09.) und Erol Sander in dem Miss-Marple-Klassiker "Ein Mord wird angekündígt" (16.12.).

Die Reihe "Auserlesen" im Ballonmuseum steht dieses Jahr unter dem Motto "Wir lieben Bayern" und findet bei gutem Wetter auch wieder auf der Dachterrasse des europaweit einzigartigen Museums statt. Zu Gast sind u.a. Bayern2-Moderator Gerald Huber, Stefan Leonhardsberger & Martin Schmid sowie Stefan Kröll (01.06.-22.07.).

Und natürlich gibt's auch wieder was für die Kleinen, allen voran den Besuch von "Feuerwehrmann Sam" am 29.04., den auch die Gersthofer Feuerwehr begleitet – nicht zuletzt, um für Nachwuchs zu werben.

Um Nachwuchs muss sich die Stadthalle Gersthofen zwar noch keine Sorgen machen, es könnte nur passieren, dass das Kulturamt nach zehn Jahren in der Strasser-Villa ausziehen muss, um einem Einkaufszentrum Platz zu machen, das ironischerweise den Namen "Goldene Mitte" tragen soll. Ein Motto, das den Ansatz der Stadthalle eigentlich ziemlich gut beschreibt.

Wir drücken die Daumen, dass diese "Villa Kunterbunt" den Kampf David gegen Goliath besteht. Es wäre nicht zuletzt ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber der Kultur.
(flo)


Das neue Programmheft der Stadthalle Gersthofen liegt wie immer an allen bekannten Vorverkaufsstellen aus und wird auf Wunsch zugeschickt: stadthalle@gersthofen.de. Der Vorverkauf startet am 10.03. www.stadthalle-gersthofen.de

Foto: Harald Sianos

Rubrik: 

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.

Weitere News zum Thema

Quo vadis Modular?

Verfasst von Neue Szene am 04.10.2017

Heute Abend: „Bürgertalk Modular“ diskutiert Standortfrage des Jugendkulturfestivals

Aller guten Dinge sind… DREI!

Verfasst von Neue Szene am 01.09.2017

Die Alpenhof-Restaurants die "Wilde 13" & der "Schnürschuh" haben das Triple!

USE IT! Der alternative Stadtplan vom SJR

Verfasst von Neue Szene am 01.09.2017

Gestern erschien ein authentischer Stadtplan für junge Reisende und Augsburger