Wird das Internet of Behaviors im Jahr 2021 zum wichtigen technischen Trend?

Sie versammeln und tauschen Informationen über das Internet zu unserem Verhalten aus. Dazu gehören der Kauf oder sogar die Verfolgung einer Marke online.
Man kann sich vorstellen, dass das menschliche Verhalten durch Data Mining entschlüsselt werden kann. Zu den Dingen, die Daten über unser Kundenverhalten sammeln, gehören Geräte zur Standortbestimmung, zur Gesichtserkennung und vieles mehr.
Es wird angenommen, dass beim IoB Werturteile tatsächlich auf Ereignisse angewendet werden können. Dies geschieht, um ein bestimmtes Verhalten zu fördern. In den westlichen Ländern ist das am häufigsten verwendete Beispiel für das verhaltensbasierte Geschäftsmodell die Schaden- und Unfallversicherung. Es wird auch angenommen, dass mit der Zeit jeder einer bestimmten Form des IoB ausgesetzt sein wird.

Welchen Wert hat das IoB?

Es wird angenommen, dass das IoB das Potenzial hat, zu einer Geheimwaffe in der Marketing- und Verkaufsabteilung eines Unternehmens zu werden. Es trägt dazu bei, diesen ein tiefes und persönliches Verständnis für ihre Kunden zu vermitteln und ihnen erstaunliche Dienste anzubieten.
Die Suchmuster einer Person werden beispielsweise analysiert, wenn Menschen Musik hören, Online Roulette spielen, Sport schauen oder wenn sie zur Entspannung ein paar Spiele Online Slots genießen. Dieses Verhalten wird für die Analyse aufgezeichnet, um den Verbrauchern Waren und Dienstleistungen zu zeigen, die auf sie zugeschnitten sind.
Das IoB wird echte Einblicke in Verhaltensweisen geben und es Marketing-Profis ermöglichen, das künftige Verhalten von Kunden einzuschätzen und zu erraten.

Was steckt hinter dem Internet der Verhaltensweisen?

Diese gesammelten Daten werden eine Rolle spielen, wenn Unternehmen und Betriebe ihre Marketing-, Vertriebs- und Entwicklungsstrategien planen. Die Unternehmen können alles und jeden überwachen. Das gilt auch für Profile in sozialen Medien und auf anderen Plattformen. Es wird auch angenommen, dass über 50% der Weltbevölkerung einem IoB-Programm bis zum Ende des Jahres 2025 ausgesetzt sein werden. Dieses Programm könnte entweder von der Regierung oder sogar von einem privaten Unternehmen kommen.
Darüber hinaus geht man davon aus, dass bis zum Jahr 2023 rund 40% der Weltbevölkerung digital erfasst sein werden. Dies soll geschehen, um ihr Verhalten zu beeinflussen. Die Idee des IoB wurde eigentlich von einem Professor der Universität Helsinki entwickelt. Er glaubte, dass es tatsächlich möglich ist, die Absichten des menschlichen Handelns zu erkennen, um herauszufinden, was in Zukunft geschehen wird. Er sagte voraus, dass uns allen diese Idee und dieser Trend bis zum Jahr 2021 etwas sagen und uns in unserem täglichen Leben bewusst sein wird.

Fazit

Hatten sie vor diesem Artikel schon von IoB gehört? Ihr Smartphone wird verwendet, um Ihre Bewegungen zu verfolgen; das wissen die meisten von uns mittlerweile. Ebenso wissen wir, dass Marken eine Menge über uns herausfinden können. Dazu gehört Ihr Suchverhalten im Internet, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt, die Art und Weise, wie Sie einkaufen, und noch viele andere Dinge. Zum Beispiel verwendet Uber IoT-Daten über die Standorte ihrer Fahrer, um sie zum nächsten Kunden zu schicken.
Das Internet der Verhaltensweisen hat das Potenzial, einen enormen Einfluss auf das menschliche Verhalten in der digitalen Welt zu haben. Wer will nicht, dass sein Geschäft floriert? Das IoB ist somit tatsächlich etwas, das im Jahr 2021 zum wichtigen technologischen Trend werden kann.

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Der Richtige Mahlgrad UND Seine Bedeutung Bei Der Kaffeezubereitung

Verfasst von Neue Szene am 09.01.2021

Wieso schmeckt der Kaffee je nach Kultur so unterschiedlich? Das liegt teilweise an den Bohnen ...

Ist Lewis Hamilton der beste Formel-1-Fahrer aller Zeiten?

Verfasst von Pit.Eberle am 17.12.2020

Für die einen steht fest, dass dieser Titel Michael Schumacher gebührt, für andere ist der legendäre Argentinier Juan Manuel Fangio die Nummer eins.

Warum sind Gaming-Streams so beliebt geworden?

Verfasst von Gast (nicht überprüft) am 14.12.2020

Jugendliche und junge Erwachsene verbringen immer weniger Zeit vor dem Fernseher. Was sich Erziehungswissenschaftler und Kulturapostel seit Jahrzehnten wünschen, ist in Erfüllung gegangen?