Jetzt wieder am Staatstheater: Theaterbesuch mit Kinderbetreuung!

Jetzt wieder am Staatstheater: Theaterbesuch mit Kinderbetreuung!

Im Dezember und Januar bietet das Staatstheater Augsburg gleich an drei Terminen einen besonderen Service für Familien an: Am Sonntagnachmittag können theaterbegeisterte Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel entspannt Theater aus den Sparten Schauspiel und Ballett genießen, während ihre Kinder (ab 3 Jahren) fachkundig vor Ort betreut werden. Möglich macht dies die Kooperation mit dem Babysitting-Portal Kinderlachen, dessen Dienste für einen Beitrag von 15 Euro pro Kind begleitend zu einer der folgenden Vorstellungen gebucht werden können:

»Amadeus«, Theaterstück von Peter Shaffer, Regie: David Ortmann

So 22.12.19 15 Uhr martini-Park (letzte Vorstellung!)

»Giselle«, Ballett von Adolphe Adam, Choreografie: Ricardo Fernando

So 12.1.20 15 Uhr martini-Park

»Luzid«, Theaterstück von Rafael Spregelburd, Regie: David Ortmann

So 26.1.20 15 Uhr brechtbühne im Gaswerk

Für Theaterbesucher*innen mit Sonntagnachmittags-Abo ist dieser Service sogar kostenlos.

Alle Informationen unter: https://staatstheater-augsburg.de/kinderbetreuung

Zu betreuende Kinder sollen möglichst direkt beim Kauf der Karten, spätestens jedoch bis zum Mittwoch vor der jeweiligen Vorstellung beim Besucherservice des Staatstheater angemeldet werden: Besucherservice Telefon 0821 324 49 00 oder staatstheater@augsburg.de

Bild aus "Giselle": Jan Pieter Fuhr

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Zusätzliche Late-Night-Tickets für Spektakel Vol. 2 am 22.02.

Verfasst von Neue Szene am 20.01.2020

Wegen der großen Nachfrage wurde ein weiteres Kontingent an Tickets geschaffen...

Sibylle Berg erhält Bertolt-Brecht-Preis

Verfasst von Markus Krapf am 17.01.2020

Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird am 18. Februar während des Brechtfestivals verliehen...

Private Initiative spendet 18.000 EUR an Kinderkrebsklinik

Verfasst von Pit.Eberle am 23.12.2019

Christbaumverkauf und Benefiz-Weihnachtsmarkt der Alt-Kissing Nachbarschaft erlöst im 12. Jahr eine Rekordsumme