Wider das Vergessen - Gedenkveranstaltung auf dem Westfriedhof

Wider das Vergessen

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes lädt zu Gedenkveranstaltung auf dem Augsburger Westfriedhof ein.

Das Leid, das Anhänger der Nazidiktatur Menschen angetan haben darf nicht vergessen werden. Mit dem Gedenken an die Opfer der Nazidiktatur und des Krieges wird auch daran erinnert, wohin eine völkisch und nationalistische Ideologie führt. Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) wurde vor 71 Jahren von Überlebenden der Konzentrationslager aus der Überzeugung heraus gegründet überparteilich dafür einzutreten, dass es nicht wieder zu einem faschistischen Deutschland kommt. An den nachwachsenden Generationen liegt es diesen Auftrag fortzuführen.

Aus diesem Grund findet an Allerheiligen eine Gedenkveranstaltung am Denkmal für die Opfer der Nazidiktatur statt. Das Denkmal wurde 1950 von der Stadt Augsburg auf dem Westfriedhof errichtet und erinnert an 235 in den Konzentrationslagern der Faschisten umgekommener Menschen die zum großen Teil auf dem Gedenkhain vor dem Denkmal ihre letzte Ruhestätte fanden.

Die Gedenkveranstaltung steht am Beginn der 39. Augsburger Friedenswochen, Treffpunkt für die Veranstaltung ist am 1. November um 10.30 Uhr vor dem Krematorium des Westfriedhofs. Von dort wird ein Schweigemarsch zur Gedenkstätte ziehen.

Inge Kroll wird am Gedenkhain eine Ansprache halten. (pm/max)

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Rohrbach feiert 1.150 Jahre

Verfasst von Pit.Eberle am 17.07.2019

Bürgerfest mit Mittelaltermarkt zum Jubiläum der Gemeinde Rohrbach am 20. und 21. Juli

Staatstheater Augsburg - Der VVK für die neue Spielzeit beginnt

Verfasst von Neue Szene am 08.07.2019

André Bücker und sein Leitungsteam übernehmen das Kassenkommando...

Synagoge Augsburg: Neue Gedenktafel gegen das Vergessen

Verfasst von Pit.Eberle am 04.07.2019

Am 30.6. enthüllte Alexander Mazo eine neue Gedenktafel an der Augsburger Synagoge. Mahnende Worte über erstarkenden Antisemitismus in Deutschland müssen uns aufrütteln