Das kleine Weltuntergangsinterview:
Diesmal mit Gerald Bauer

Verfasst am: 01.02.2015 | Autor: Marcus Ertle

Der Architekt und Maler rät von Yoga ab und hält's mit Dante...

Wieso gibt es uns noch?
Darüber sind Evolutionstheoretiker und Schöpfungsgeschichtler geteilter Auffassung. Ich meine: Weil man Zahnpasta nicht zurück in die Tube drücken kann.

Wer wird am Weltuntergang schuld sein?
Darüber sind Evolutionstheoretiker und Schöpfungsgeschichtler ausnahmsweise einer Meinung: Schuld sind natürlich wir selbst.

Wen soll es als Ersten erwischen?
Martin Sonneborn.

Was kotzt dich an?
Selbstgewählte Bildungsferne.

Unterhältst du zu deinen Modellen intime Beziehungen?
Nicht grundsätzlich, ich habe auch schon Topfpflanzen gemalt.

Wen wirst du vermissen?
Meine Tochter.

Hätte Yoga geholfen?
Nein, im Gegenteil, Yoga macht alles nur noch schlimmer.

Worauf sollen wir hoffen?
Lasciate ogni speranza, voi ch'entrate. Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren! (Dante, "Göttliche Komödie")

Wirst du in Zukunft glücklicher sein?
Glück hat ja nichts mit dem Kalender zu tun. Höchstens mal mit der Uhrzeit.

Was machst du am Tag danach?
Ich rufe meine Tochter an.

Gerald Bauer, aufgewachsen in Oberbayern, Japan und Westafrika. Er zog zweimal aus Augsburg weg und wieder zurück, studierte in der Zwischenzeit Architektur und wandte sich künstlerisch schließlich der Malerei zu.