Die neunte Auflage des Benno-Ohnesorg-Theaters

»Das Benno-Ohnesorg-Theater« kommt mit Folge Nummer 9 wieder ins Theater. Der Autor und „Bayerische Bastard“ Franz Dobler liest am 12. Juni im hoffmannkeller eigene Texte und begrüßt diese besonderen Gäste:

Lydia Daher, Lyrikerin und Musikerin, ist eine der wichtigsten Künstlerinnen ihrer Generation. Das neueste vierte Album der in Berlin lebenden Ex-Augsburgerin, „Wir hatten Großes vor“, ist ein „Wunder“ urteilte Spiegel-Online, weil es „bei aller Trockenheit und Kompromisslosigkeit so irrsinnig eingängig“ ist. Für ihre Lyrikbände (zuletzt erschien im Maro Verlag „Kleine Satelliten“) wurde sie u.a. mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet, ihre großformatigen Text-Bild-Collagen wurden bereits in mehreren Ausstellungen gezeigt.

Christof Wackernagel hat mit „RAF oder Hollywood – Tagebuch einer gescheiterten Utopie“ eine fulminante Autobiografie verfasst (Zuklampen Verlag), die die politisch-kulturellen Bedingungen zwischen Krautrock und Protest der Jahre um 1968 wie wenige Bücher begreifbar macht. Er war ein Jungstar des Neuen Deutschen Films, ehe er in der RAF untertauchte (seine vorzeitige Haftentlassung 1987 wurde übrigens vor allem von dem Polizeibeamten befürwortet, der bei der Verhaftung verletzt worden war). Seitdem ist Wackernagel wieder als Schauspieler und vor allem als vielseitiger und produktiver Autor tätig.

Wie immer also Menge Stoff in der einzigen Politshowlesebühne mit Pause, permanent geöffneter Bar und gelegentlich familienfreundlichem Humor!
Tickets: 0821-3244900 oder theater-Augsburg.de/karten (pm/etz)

Foto: Jan-Pieter Fuhr

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Staatstheater Augsburg - Alles muss raus!

Verfasst von Neue Szene am 11.03.2019

Große Räumungsaktion in der alten Schreinerei mit einer Auktion am 16.03...

Eukitea in Diedorf startet in die Sommer-Saison

Verfasst von Neue Szene am 07.03.2019

Jubiläumsfeier und neues Programm zu 25 Jahre Eukitea Prävention...

Ein Festival in Augsburg, für Augsburg und mit Augsburg

Verfasst von Neue Szene am 04.03.2019

Brechtfestival Augsburg: Lebendiger Austausch und überwältigende Resonanz