Wolfgang Lettl Retrospektive zum 100. Geburtstag im Schaezlerpalais

Wolfgang Lettl, Die Lösung des Problems, Öl auf Hartfaser

Wolfgang Lettl, Die Lösung des Problems, Öl auf Hartfaser
Bild: Florian Lettl

Wolfgang Lettl Retrospektive zum 100. Geburtstag im Schaezlerpalais

Der Maler Wolfgang Lettl zählt zu den produktivsten und populärsten Augsburger Künstlern. Die große Ausstellung im Schaezlerpalais läuft bis 31. März

Anlässlich seines diesjährigen 100. Geburtstags zeigen die Kunstsammlungen und Museen Augsburg einen Werküberblick mit 67 Bildern. Die Präsentation spannt den Bogen von Lettls frühen Aquarellansichten aus Paris und dem zerstörten Augsburg, über die naiv-naturalistischen städtischen Szenen der 1940er Jahre sowie die ersten kleinformatigen surrealistischen Werke hin zu den oftmals großformatigen Bildern seines Haupt- und Spätwerks.

Daneben zeigt sie auch einige spätimpressionistische Bilder, die der Maler in seiner Wahlheimat Apulien schuf, wo er ab 1975 ein Haus besaß. In chronologischer Abfolge lädt die Ausstellung den Betrachter so zum Entdecken des künstlerischen Vermächtnisses Wolfgang Lettls ein, das sich über nicht weniger als sieben Jahrzehnte höchst produktiven Schaffens erstreckt.

Der im Jahr 1919 geborene und 2008 verstorbene Maler Wolfgang Lettl zählt zu den produktivsten und populärsten Augsburger Künstlern. Seine künstlerische Karriere begann während seiner Zeit als Nachrichtensoldat im Zweiten Weltkrieg in Frankreich, wo er zum Zeitvertreib Pariser Stadtansichten aquarellierte.

Damals kam er auch in Kontakt mit der Kunst der Surrealisten. Fasziniert von deren Werken, wandte er sich selbst dem Surrealismus zu und blieb diesem Stil Zeit seines Lebens treu.

Obwohl das umfangreiche Werk des Autodidakten rund 500 surreale Bilder und ca. 400 Stadt- und Landschaftsansichten sowie Stillleben umfasst, fanden vergleichsweise wenige seiner Gemälde den Weg auf den Kunstmarkt: „Ein Bild ist kein festlegbarer Wert, Kunst und Geld passen nicht zusammen“, so lautete seine Überzeugung.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreich bebilderter Katalog (112 Seiten,14,90 Euro).
Turnusführung zur Sonderausstellung im Ausstellungszeitraum sind jeweils samstags um 15 Uhr.

Bildnachweis: Florian Lettl
Wolfgang Lettl, Die Lösung des Problems, Öl auf Hartfaser

Austellungsort:
Schaezlerpalais
Das direkt am Herkulesbrunnen in der Maximilianstraße gelegene Schaezlerpalais ist Augsburgs bedeutendstes und am besten erhaltene private Wohn- und Geschäftshaus des 18. Jahrhunderts. Nicht nur deshalb ist diese Perle des Rokoko ein Muss für jeden Augsburg-Besucher. Das 1770 vollendete bürgerliche Palais beherbergt zudem zahlreiche Gemäldesammlungen und Sehenswürdigkeiten, darunter die Deutsche Barockgalerie, die Karl und Magdalene Haberstock-Stiftung, die Grafische Sammlung und den berühmten Rokokofestsaal. Außerdem bietet sich hier der Zugang zur Staatsgalerie Alte Meister in der Katharinenkirche.

In der zweiten Etage des Gebäudes präsentieren die Kunstsammlungen und Museen Augsburg mehrmals im Jahr Sonderausstellungen zu weit gefächerten Themenbereichen. Der 2005 nach historischen Befunden gestaltete Garten des Palais ist ein geschätzter Erholungsort im Zentrum der Stadt, den auch jeder besuchen kann, der nicht ins Museum möchte. Zum Verweilen lädt ferner das Museumscafé ein.

Schaezlerpalais
Maximilianstraße 46
D-86150 Augsburg
T +49 (0) 821 324 41 02
T +49 (0) 821 324 41 18 (Kasse/Shop)

www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de

Öffnungszeiten
Alle Häuser der Kunstsammlungen und Museen Augsburg:
Di-Sog: 10–17 Uhr, Montag geschlossen

Bitte beachten Sie möglicherweise abweichenden Öffnungszeiten der einzelnen Museen während der Sonderausstellungen. Diese sind ggf. auf den entsprechenden Ausstellungsseiten vermerkt.

Eintrittspreise
Bitte beachten Sie die ggf. abweichenden Eintrittspreise der einzelnen Museen während der Sonderausstellungen.
Schaezlerpalais / Deutsche Barockgalerie / Staatsgalerie Alte Meister / Maximilianmuseum
H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast / Staatsgalerie Moderne Kunst im Glaspalast

Erwachsene 7,00 Euro
Ermäßigungsberechtigte 5,50 Euro
Gruppen (ab 10 Personen) je 5,00 Euro
Gruppen Jugendliche (ab 10 Jugendlichen bis 18 Jahre) je 2,50 Euro
Schülergruppen im Klassenverband je 1,00 Euro
Familienkarte (Eltern mit Kindern unter 18 Jahren) 14,00 Euro
Kinder (unter 10 Jahren) freier Eintritt
Erwachsenen-Verbundticket 50% Ermäßigung*
Kombi-Ticket H2/Museum Walter 9,00 Euro

(pm / pit)

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Stadthalle Gersthofen - Neuer Chef und Abschied von zwei Urgesteinen

Verfasst von Neue Szene am 21.02.2019

Uwe Wagner ist der neue Leiter des Kulturamts in unserer Nachbarstadt...

„Habt ihr keine anderen Probleme?“

Verfasst von Neue Szene am 30.01.2019

Junge Autoren und Rapper Monaco F kommen zur PULS-Lesereise am 06.02. ins Weisse Lamm

Stetten-Institut - Für mehr Toleranz und gegen das Vergessen

Verfasst von Neue Szene am 29.01.2019

Buchautor Tim Pröse liest am Stetten aus seinem Buch "Jahrhundertzeugen"...