tim verlängert „Amish Quilts meet Modern Art“

tim verlängert „Amish Quilts meet Modern Art“

Das Staatliche Textil- und Industriemuseum tim (tim) verlängert seine viel beachtete Sonderausstellung „Amish Quilts meet Modern Art“. Das gab Museumsdirektor Dr. Karl Borromäus Murr heute (13.10.20) bekannt. Demnach läuft die Ausstellung nun bis zum 24. Januar 2021, ursprünglich sollte Ende Oktober Schluss sein.

Murr: „Kultureller Input ist für eine Gesellschaft gerade in Zeiten der Krise essenziell. Da unsere aktuelle Sonderausstellung „Amish Quilts meet Modern Art“ wichtige aktuelle Fragen nach Gründen und Abgründen unseres gegenwärtigen Lebens stellt, haben wir uns dazu entscheiden, die
Ausstellung deutlich zu verlängern. Die Corona-Pandemie hat zahllose gesellschaftliche Zustände – positive wie negative – zu Tage treten lassen. Wir als Museum können und möchten dazu beitragen, ein solidarisches und lebenswertes Miteinander zu ermöglichen. Dazu kann die aktuelle Ausstellung ihren Anteil leisten. Sie zeigt eindrucksvoll: Kultur macht Sinn!“

Die Besucher*innen erwartet auf einer Fläche von mehr als 1.000 Quadratmetern ein spannender Dialog originaler Amish-Quilts aus der Zeit zwischen 1890 und 1950 und hochklassigen Arbeiten zeitgenössischer Kunst. Dabei geht es um unterschiedliche Perspektiven auf so aktuelle Themen
wie beispielsweise Ordnung und Chaos, Gemeinschaft und Individualität oder Frieden und Krieg. Im einzigartigen Wechselspiel suchen die Objekte aus den unterschiedlichen Epochen und Lebensentwürfen nach tragfähigen Antworten auf grundlegende Fragen unserer menschlichen Existenz.
Die Amish People, eine protestantische Splittergruppe aus den USA, verweigert sich fast allem Fortschritt. Die Mitglieder nutzen beispielsweise keine Autos oder elektrischen Strom und lehnen die moderne Lebensweise ab. Dem gegenüber stehen Werke zeitgenössischer Kunst, die sich mit aktuellen Fragen der gegenwärtigen Gesellschaft befassen.

Beteiligte Künstler*innen: Winfred Gaul, Arne Quinze, Jan Kuck, Sophia Süßmilch, Felix Weinold, Charly-Ann Cobdak, Urs Lüthi, Miro Craemer, Andrea Büttner, Dorothée Aschoff, Mike Kelley, Julius von Bismarck, Adeela Suleman, Beate Passow, Rose Stach, Ulla von Brandenburg, Hans Peter
Reuter, Manfred Mayerle, Julio Rondo, Michael Hofstetter, Olaf Probst, Wade Guyton.

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

ARTram Wettbewerb der Stadtwerke Augsburg

Verfasst von Neue Szene am 01.10.2020

Straßenbahnen und Busse werden zur rollenden Kunst-Galerie ...

"WertArt" - Kunst an der Wertach

Verfasst von Neue Szene am 29.09.2020

Bis zum 11.10. gibts entlang der Wertach eine unkonventionelle Ausstellung

Gasius Worx Stadt Labor - Ausstellung zum Schutzpatron „Gasius“ ab 13.09.

Verfasst von Neue Szene am 10.09.2020

Drei Vereine starten „Kunst Kabinett“ im Gaswerk Augsburg ...