8. Ustersbacher Bier.Sommer.Festival 2018

„Das war das tollste Wochenende in diesem Jahr. Ein Festival in dieser Kategorie in unserer Gegend, das ist einmalig. Dafür muss man sonst nach München oder sonst wohin fahren. Wer nicht Freitag und Samstag da war, der hat echt was versäumt“, so das Resümee von Petra und Willi aus Diedorf beim Bier.Sommer.Festival der Ustersbacher Brauerei, das in diesem Jahr bereits zum 8. Mal über die Bühne ging.

Wie gewohnt waren neben einem großen Helferteam wieder alle Familienmitglieder im Einsatz: Während die Söhne in der Bierlounge die Gäste mit frischgezapftem Bier versorgten, die Tochter die Kasse schmiss und Inhaberin Stephanie Schmid sich mit ihren Eltern um die Gäste kümmerte, war ihr Mann Josef Geh ununterbrochen im Einsatz um die Auftritte zu koordinieren, technische Macken zu beheben und überhaupt alle Fäden des Festivals in den Händen zu halten.

Dabei sah es erst gar nicht gut aus für das Wochenende. Anhaltender Regen war angekündigt, und es musste mit dem Schlimmsten gerechnet werden. Doch die Veranstalter ließen sich nicht schrecken und lagen wieder einmal richtig mit ihrer grundsätzlichen Einstellung, dass es keine Option sei, ein Open Air wegen des Wetters abzusagen oder zu verschieben.

Und tatsächlich konnte selbst der stärkste Regenschauer der guten Laune nichts anhaben. Die großen gelben Schirme boten selbst vor dem heftigsten Guss genügend Schutz und ruckzuck waren auch alle Tische und Bänke wieder getrocknet.

Die Kinder konnten in der Nähwerkstatt von Ali Shah Rasuli hübsche Turnbeutel und Mäppchen gestalten, die der passionierte Schneider in wenigen Minuten zusammennähte.

Auch in diesem Jahr waren einige Gäste mit dem Wohnmobil angereist – eine gute Möglichkeit, beide Tage des stimmungsvollen Festivals zu genießen.

Musikalisch war wie immer für jeden Geschmack was dabei.
Den perfekten Einstieg bot am Freitagabend „Generation“ (Bild 1) aus Augsburg mit Klassikern zum Mitsingen und Mitgrooven – eine perfekt dargebotene Zeitreise durch Jahrzehnte der Musikgeschichte. Eine tolle Stimme und Vollblutmusiker an den Instrumenten, so startete das Festival im bereits 8. Jahr.

„Kapelle Petra“ aus Hamm haben definitiv eine neue Fangemeinde im Ustersbacher Land erschlossen mit ihren tiefsinnigen Texten mitten aus dem Leben, wunderschönen Gesangsparts und einer vollendeten Bühnenshow. Toll moderiert und perfekt inszeniert, der große Schlussapplaus zeigte: Das kam bei den Festivalbesuchern an.

Dies kann auch „Kellerkommando“ (Bild 2) von sich behaupten, die mit Pauken und Trompeten klassische Heimatlieder aus der Schublade holten und selbige mit Sounds der verschiedensten Stilrichtungen aufbrezelten. Das machte den zahlreichen Gästen mindestens ebenso Laune wie den Musikern selbst. Unvermittelt wurde da zwischen den Genres gewechselt, unterbrochen von äußerst unterhaltsamen Ansagen mit tiefen Einblicken in die fränkische Seele.

Bei schönstem Festivalwetter mit Kerzenschein ging der erste Tag entspannt und locker zu Ende.

Am Samstag gaben dann „The Big Band Theory“ (Bild 3) ihren zweiten Einstand beim Ustersbacher Bier.Sommer.Festival mit ihrer Fusion aus Jazz und Funk. Starkes Gebläse vor einem klasse Beat, dazu tolle Soli und gefühlvolle Songs zum Mitschwingen und Mitgrooven.

Anschließend betraten zu opulenter Einstimmungsmusik die glorreichen Fünf von „Extrabreit“ (Headerbild) die eindrucksvolle Bühne auf dem Ustersbacher Brauereihof. Wie nicht anders erwartet wurde dann knapp zwei Stunden abgerockt. Schlagzeuger Rolf Möller hatte mit Josef Geh den Auftritt beim Bier.Sommer.Festival im Rahmen der Jubiläumstour eingefädelt: „Wir spielen da, wo´s gutes Bier gibt.“ Da waren die Hagener in Ustersbach in ihrem Element. „Die Breiten“ brachten mit ihren schlagzeuggetriebenen Songs den Brauereihof zum Beben, dabei haben ihre Songs weit mehr zu bieten als nur extrem Tanzbares. Extrabreit hat eine Botschaft und prangert an. Das kam an bei den Fans, die mit den Hagenern als Bad Boys der Neuen Deutschen Welle „großgeworden“ sind – und auch bei den Gästen, die Extrabreit nur aus der Neuzeit kennen und so waren am Schluss etliche Zugaben fällig.

Stimmungsmäßig auf dem Höhepunkt gings dann gleich weiter mit den Ladies von „She´s got balls“ (Bild 4) , die bereits im Vorjahr das Festival mit den Songs von AC/DC gerockt hatten. Und so waren auch jede Menge „Wiederholungstäter“ im Publikum, die „ein Jahr auf diesen Tag gewartet haben“, so ein Gast aus Augsburg. „Die Mädels sind der Hammer, diese Stimme ist einfach unglaublich, die Show ist sensationell“, so war es im Publikum zu hören. Und es war wirklich eine super Show, die die Mädels darboten. Wer nicht hinsah, glaubte, die Originalband vor sich zu haben. Nur dass die Truppe optisch viel mehr hergibt als die Originale. Die Bandmitglieder, allesamt Profimusikerinnen, sind Meisterinnen ihres Fachs und sie lieben die Inszenierung auf der Bühne, kettenverzierte Lederoutfits und fliegende Haare. Die Fans ließen „She´s got balls“ erst nach mehreren Zugaben von der Bühne und in gewohnt „bieriger“ Atmosphäre ging am Samstagnacht das 8. Ustersbacher Bier.Sommer.Festival zu Ende.

Was sagen die Veranstalter? Stephanie Schmid, Inhaberin der Brauerei Ustersbach (Bild 5 mit Team): „Es ist gar nicht zu beschreiben. Man richtet den Blick fast minütlich zum Himmel, befürchtet das Schlimmste, glaubt dann, es überstanden zu haben und steht dann doch unterm großen Schirm bis man merkt, dass ein Regenschauer überhaupt kein Problem ist und man unterm Schirm wirklich sympathische Menschen kennen lernt. Das Festival hat alle unsere Wünsche, die wir im Vorfeld hatten, absolut erfüllt. Es hätte wieder mal nicht gelungener sein können – und wenn wir dann noch auf dem Festival wenigstens ein bisschen Zeit finden zum Mitrocken und Mitsingen, so genießen wir das dann rundherum.“

Festivalorganisator Josef Geh (Bild 6 mit Stephanie Schmid): „Unser gesamtes Team hat höchsten Einsatz gezeigt und die Besucher sind trotz der miserablen Wettervorhersage zum Ustersbacher Bier.Sommer.Festival gekommen. Wir konnten in einer tollen Atmosphäre wieder ein Superfestival feiern – und wenn sich gut gelaunte Gäste fürs top Programm bedanken und die Bands sich dafür, dass Sie vor einem begeisterten Publikum auftreten durften, ist das für uns von der Brauerei Ustersbach alle Mühe wert und eine große Freude.“

Alle Fotos: Lichtraumphotos

Rubrik: 
Magazingalerie: 

Weitere News zum Thema

Städtisches Grillverbot aufgehoben

Verfasst von Neue Szene am 14.08.2018

Auf den öffentlichen Grillplätzen darf wieder gebrutzelt werden...

Terminverschiebung für Skyline Park bei Nacht

Verfasst von Neue Szene am 13.08.2018

Aufgrund der schlechten Wetterprognose jetzt erst am 18.08...

Die zweite Hackerkiste Augsburg 2018

Verfasst von Neue Szene am 13.08.2018

IT-Spektakel am 28. und 29.09. an der Hochschule Augsburg...