Lachen verboten?

Weil man Religionen an ihren Extremisten misst, gelten Moslems als humorlose Bilderstürmer, siehe auch die Reaktion auf die plumpen Provokationen von "Pro NRW". Wer sich etwas mit dem Islam bzw. dem Koran und seinen Tabus bei der bildlichen Darstellung auseinandersetzt, versteht besser, warum auch gemäßigten Moslems bei der berühmt-berüchtigten Mohammed-Karikatur der Turban schwillt.

Dass die saudische Religionspolizei keine Schlümpfe mag, ist wieder ein Extrembeispiel, die arabische Welt hat sehr wohl Sinn für Humor, Karikaturen haben eine lange Tradition und einen festen Platz in der Kultur des Morgenlandes. Neben dem Iran (!) ist die Türkei federführend in Sachen gezeichneter Humor, dessen Maskottchen ist dort Nasreddin, der mehr oder weniger unserem Till Eulenspiegel entspricht (Ähnlichkeiten mit Papa Schlumpf wären rein zufällig).

Deswegen heißt der Wettbewerb der Zunft türkischer Witzzeichner auch Nasreddin Hodja Cartoon Contest, diese internationale Leistungsschau ist seit 1975 eine feste Größe. Warum Deutschland in der Hall of Fame mit gerade mal zwei Vertretern derart unterrepräsentiert ist? Vielleicht mangelt es uns ja an international verständlichem Humor.

Wenn sich ein Datschi mit Ruhm und Tinte bekleckern will, alle Informationen zum Wettbewerb finden sich hier. Alles ist erlaubt, nur eben keine faulen Witze, Hatschi-Bratschis müssen draußen bleiben.

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Mit den Öffis gratis durch die City-Zone

Verfasst von Neue Szene am 19.11.2019

Ab Januar startet die kostenlose City-Zone in Augsburg...

„Schwierigkeiten beim Schreiben der Wahrheit“

Verfasst von Neue Szene am 15.11.2019

Schulwettbewerb des Brechtkreises: Einreichfrist bis 04.12. verlängert

15 junge Unternehmer aus der Region unter einem Dach

Verfasst von Neue Szene am 13.11.2019

Das temporäre Designkaufhaus "Zwischenzeit" in der Annastrasse läuft gut an