Mit »Augsburg singt« in die Theaterferien!

Mit »Augsburg singt« in die Theaterferien!

Zum Saison-Ende präsentiert das Staatstheater sein Online-Chorprojekt & gibt Ausblick auf die neue Spielzeit

Vom 2. August bis einschließlich 13. September verabschieden sich die Künstler*innen und Mitarbeiter*innen des Staatstheater Augsburg in die Spielzeitpause. Pünktlich zum Ende der zurückliegenden Theater-Saison, die stark von den Corona-bedingten Einschränkungen geprägt war aber auch viele neue und wegweisende Projekte hervorgebracht hat, wird das Ergebnis der großen Online-Chor-Aktion »Augsburg singt« präsentiert – ein riesiges Video-Puzzle, das ab dem Wochenende auf der Homepage des Staatstheaters zu sehen sein wird.

Bereits jetzt lädt unter www.staatstheater-augsburg.de das flipbook des Spielzeitbuchs zum Entdecken der Themen und Produktionen der kommenden Saison ein, die am 20. September mit dem neu arrangierten »Theatertag« beginnt. Die Eröffnungspremieren der neuen Saison unter dem Leitbegriff »Eigensein« sind das Theaterstück »Nacht ohne Sterne« am 25.9. in der brechtbühne im Gaswerk sowie die Komödie »Die Physiker« am 26.9. im martini-Park. Der allgemeine Kartenvorverkauf beginnt am 7. September, Abonnent*innen können bereits ab 31. August vorzeichnen.

Viele gesangsbegeisterte Teilnehmer*innen sind dem Aufruf von Mezzosopranistin Kate Allen und Musical-Star Chris Murray zu »Augsburg singt« gefolgt und haben seit Mai unter der Leitung von Operndirektor Daniel Herzog und Studienleiter Volker Hiemeyer den Song »You'll Never Walk Alone« einstudiert und aufgezeichnet. Entstanden ist ein Video-Puzzle dieser kraftvollen Hymne, die im Jahr 1945 als Finale des Broadway-Musicals »Carousel« Berühmtheit erlangte und deren eindringliche Botschaft in Corona-Zeiten nicht passender sein könnte. (pm/max)

Bild: Jan Pieter Fuhr

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Fuggerstadt VOLT, Kunstausstellung und Sonderaufstiege im Gaswerk

Verfasst von Neue Szene am 23.09.2020

Volles Programm am Sonntag, den 27.09. in Augsburg

Augsburger Tourismus hat 55 Prozent weniger Gäste zu verkraften

Verfasst von Neue Szene am 21.09.2020

Massiver Einbruch bei Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel ...

„Was möglich ist, soll ermöglicht werden“

Verfasst von Neue Szene am 15.09.2020

Stadt stellt Weichen für Clubs, Kultur und Gastronomie in der kalten Jahreszeit