Neue Ausstellungsflächen und Lehrpfade

Nach vielen Monaten Corona-bedingter Pause öffnet das Lechmuseum Bayern in Langweid wieder für Besucherinnen und Besucher. Die erste Gelegenheit bietet sich am Sonntag, 4. Juli. Anschließend ist das Lechmuseum Bayern in der Lechwerkstraße 19 in Langweid wieder zu den regulären Öffnungszeiten zugänglich, also an jedem ersten Sonntag im Monat zwischen 10 und 18 Uhr. Voraussetzung dafür ist, dass die 7-Tage-Inzidenz der Gemeinde Langweid unter 100 liegt. Informationen zu den aktuellen Inzidenz-Zahlen gibt es auf der Website des Landkreises Augsburg (www.landkreis-augsburg.de).

Zur Wiedereröffnung hat LEW ein entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept erstellt:
Aufgrund der niedrigen Inzidenzwerte ist aktuell keine Anmeldung im Vorfeld des Besuchs erforderlich. Besucherinnen und Besucher müssen vor Ort lediglich ein Kontaktformular ausfüllen. Sollte die 7-Tage-Inzidenz steigen, ist vor dem Besuch des Museums eine Terminbuchung nötig. Besucherinnen und Besucher können sich im Vorfeld auf der Seite www.lechmuseum.de über den aktuellen Stand informieren und gegebenenfalls einen Termin buchen.
In den Innenräumen des Museums besteht FFP2-Maskenpflicht. Desinfektionsmittelspender stehen ausreichend bereit. LEW bittet alle Besucherinnen und Besucher um Verständnis für die Regelungen.

Das Lechmuseum Bayern befindet sich im historischen LEW-Wasserkraftwerk Langweid, das seit 1907 klimafreundlichen Strom produziert und seit 2019 zu Augsburgs Welterbestätten zählt. Interaktiv gestaltet und für jedes Alter geeignet informiert das Museum über die Entwicklung des Lechs mit Blick auf die Umwelt und seine industrielle Nutzung. Ein besonderes Highlight ist die trockengelegte historische Schauturbine, die Besucher über zwei Ebenen erkunden können.

Aktualisierter Lehrpfad informiert über Artenschutzmaßnahmen
LEW hat die Corona-bedingten Pausen genutzt, um die Ausstellungsflächen und Lehrpfade zu überarbeiten: Die Ausstellung behandelt als neues Thema unter anderem die drei LEW-Wasserkraftwerke in Gersthofen, Langweid und Meitingen als Teil des UNESCO-Welterbes „Augsburger Wassermanagement-System“. Im Außenbereich ist der Artenschutz noch stärker in den Fokus gerückt. LEW hat auf dem Gelände Wildbienenhotels, Reptilienhabitate, Kiesflächen und eine Totholzhecke angelegt. Infotafeln informieren über die Maßnahmen und deren Beitrag zum Artenschutz.

Das Kraftwerk in Langweid ist eines von drei LEW-Wasserkraftwerken am Lechkanal, die 2019 als Teil des Augsburger Wassermanagement-Systems als UNESCO-Denkmal ausgezeichnet wurden. Neben dem Wasserkraftwerk in Langweid gehören auch die LEW-Kraftwerke in Meitingen und Gersthofen zu Augsburgs UNESCO-Denkmälern.

Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten unter www.lechmuseum.de. Der Eintritt ins Museum ist kostenlos.

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Weitere Impf-Sonderaktion am Augsburger Impfzentrum

Verfasst von Neue Szene am 23.07.2021

Letzte Sonderaktion vom 23.-25. Juli ohne Terminvergabe von 9:00-19:00 Uhr

Mörderstimmung bei Dritte Wahl und Eisbrecher!

Verfasst von Neue Szene am 21.07.2021

Das "Sommer am Kiez"-Festival auf dem Gaswerkgelände ist grandios gestartet.

Rasenkonzerte und Wiesentheater

Verfasst von Neue Szene am 20.07.2021

Die Stadthalle Gersthofen startet am 23.07.2021 mit einem tollen Sommerprogramm: "Statt Halle im Grünen"