Wie bekannt sind die Apps, um Geld zu senden?

Viele Menschen nutzen ihre gewöhnlichen Bankkonten, um Geld in ihrem eigenen Land hin- und her zu schicken. Man macht eine Überweisung und innerhalb weniger Tage erscheint das Guthaben auf dem Konto der Person, der man es zugesendet hat. Was ist aber beispielsweise, wenn man Bekannte im Ausland hat? Wie geht man da vor, wenn man nicht persönlich in das Land einfliegen kann, um der Person dort Geld zu übergeben? Dies kann Schwierigkeiten mit sich bringen. Deshalb gibt es mittlerweile im Internet viele Seiten, die damit werben, dass man weltweit günstig seine Überweisungen tätigen kann. Es gibt auch zahlreiche Apps auf dem Markt, mit denen man seine Überweisungen in Sekundenschne tätigen kann. Aber welche App ist die Beste? Bei uns finden Sie die besten Geldtransfer-Apps, um Geld ins Ausland zu senden! Man sollte jedoch immer zuerst die Rezensionen lesen. Hat man es getan und die Rezensionen sind authentisch, kann man mal einen Versuch wagen, mit einer von diesen Apps sein Geld ins Ausland zu schicken.

Wie funktioniert das, wenn man Geld ins Ausland senden möchte?
Diese Frage hat seine Berechtigung. Es ist nämlich ein wenig seltsam, wenn man bedenkt, dass das Geld innerhalb von Sekunden von einem Land in dem anderen landet. Wie geht das so schnell und vor allem, warum ist das so? Die App ist in dem Fall der „Mittelsmann“, natürlich nur in rhetorischer Form. Oft gibt man die Daten der Person an, die das Geld empfangen soll. Voraussetzung dafür ist, dass beide Personen dieselbe App nutzen. Oft erkennt die App anhand eines Codes oder einer Nummer, welche Transaktion an welche Person vermittelt werden soll. Solche Apps kooperieren oft mit den Banken und ermöglichen daher einen reibungslosen Ablauf bei der Überweisung. Diese Apps sind einfach dafür da, wenn man im Ausland vielleicht seiner Familie mit finanziellen Mitteln aushelfen will - und an der Distanz sollte so etwas ja nicht scheitern. Deshalb gibt es diese Apps, mit denen man Geld ins Ausland transferieren kann.

Gebühren bei Apps, wenn Sie Geld senden möchten
Gebühren erheben wenige Anbieter. Oft ist das Angebot kostenlos oder es wird höchstens eine prozentuale Gebühr vom Kunden erhoben. Man gibt also den vollen Namen, die Anschrift und die geforderten Daten in der App an und kann daraufhin die Überweisung abschicken. Je nach Anbieter ist die Dauer der Überweisung jedoch unterschiedlich. Manche Apps werben damit, dass das Geld sofort verfügbar sei, sobald es versendet wurde. Andere Apps hingegen funktionieren ähnlich wie Banken und es dauert einige Werktage. An diesen Werktagen nutzen die Mitarbeiter das Geld, um damit zu arbeiten. Anders ist das bei Geldtransfer-Apps. Die Meisten wollen, dass das Geld sofort verfügbar ist. Auch bei der Abholung durch die Person, welche das Geld empfängt, hat man viele Möglichkeiten. Viele Geldtransfer-Apps bieten die Möglichkeit, das Geld in einer Filiale abholen zu lassen, außerdem gibt es die Möglichkeit einer Banküberweisung. Für beide Varianten gibt es bei bestimmten Apps anfallende Gebühren. Für einen Bank-Transfer fällt die Gebühr für gewöhnlich niedriger aus, als für eine Sofortüberweisung.

Western Union als Paradebeispiel
Western Union ist beispielsweise eine Geldtransfer-App, welche weltweit genutzt wird. In fast allen Ländern ist Western Union vertreten und hat Bekanntheit dadurch erlangt, in Echtzeit Geld überweisen zu können. In der Menüleiste kann dort auch gewählt werden, in welches Land überwiesen werden soll. Man kann die Überweisung entweder an einen Standord von Western Union vor Ort machen und auch per offizieller Internetseite kann man bei Western Union Überweisungen tätigen. Der Empfänger erhält dann eine Transaktionsnummer vom Sender, welche er bei dem Personal am Schalter vorzeigen muss. Nach dem Abgleich der Ausweisdaten kann das Geld dann gegen eine Gebühr ausgezahlt werden.
Vorsicht bei Geldtransfers
Man sollte jedoch auch vorsichtig sein, denn ein einziger Zahlen- oder Buchstabendreher kann große Probleme verursachen. Nach solch einem Fall kann Western Union nichts auszahlen, bis das Problem korrigiert wurde. Dies ist einer der größten Nachteile, nämlich dass man gezielt nachkontrollieren muss. Auch kann man nie wissen, wo das Geld in Echtzeit ist, wenn es von Western Union oder anderen Geldtransfer-Apps entgegengenommen wird.

Pros
l Schnelle Abwicklung
l Funktioniert auch im Ausland
l Faire Kurse

Kontras
l Nachverfolgung nicht möglich
l Hohe Gebühren

Zusammenfassung
Fakt ist also: Apps sind weltweit bekannt geworden, um Geld versenden zu können. Es gibt in diesem Bereich Spitzenreiter, die fast jeder Mensch auch kennt, wie beispielsweise MoneyGram oder Western Union. Doch nicht nur diese, sondern auch viele andere Geldtransfer-Apps gibt es, die tagtäglich weltweit genutzt werden. Ist ja auch ziemlich praktisch, wenn man überlegt, das innerhalb von Sekunden Geld von einem im anderen Land transferiert werden kann. Durch den schnellen Geldtransfer ist es also möglich, beispielsweise Bekannten im Ausland aushelfen zu können, wenn sie auf schnelles Geld angewiesen sind. Innerhalb weniger Sekunden kann man mit Geldtransfer-Apps den gewünschten Betrag auf einen beliebigen Kontinent überweisen lassen. Ziemlich praktisch, nicht wahr? Achten Sie aber bitte darauf, dass Sie die günstigste und beste Variante in Anspruch nehmen!

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Karibisches Flair auf Sardinien

Verfasst von Neue Szene am 11.05.2022

Wofür Sardinien steht und warum man auf jeden Fall seinen nächsten Urlaub auf die italienische Sonneninsel planen sollte, verraten wir hier ...

Rolex-Uhren als Wertanlage

Verfasst von Neue Szene am 01.05.2022

Rolex-Uhren sind die Zeitmesser mit dem größten Bekanntheitsgrad. Einige Modelle eignen sich hervorragend als Krisenwährung. Jetzt online informieren ...

Warum ein VPN eine gute Möglichkeit ist, interessante Events zu verfolgen

Verfasst von Neue Szene am 01.04.2022

Mit einem VPN finden Internetuser die besten Events, egal ob in der Nähe oder weiter weg ...