Achtung, hier feiert die Polizei!

Das ist heute eine schöne Schlagzeile. Drei Hundertschaften der Berliner Polizei wurden vorzeitig aus ihrem Einsatz im Vorfeld des G-20 Gipfels in Hamburg abgezogen. Grund: Sie haben in ihren Unterkünften Orgien gefeiert, in aller Öffentlichkeit gestript, gevögelt, alles zugemüllt und sogar gegen einen Zaun gepinkelt. Interessanterweise empörte die Polizeiführung das mit dem Pinkeln am meisten.

"Uns war einfach total langweilig, wir hatten keine Fernseher und auch sonst kein Unterhaltungsprogramm", so rechtfertigten sich die Berliner Partypolizeipeople.

Man stelle sich mal vor, Flüchtlinge, die seit vielen Monaten und nicht erst seit 24 Stunden in solchen Unterkünften leben müssen, hätten sich ähnlich daneben benommen. Mir fallen spontan ein paar Lokalpolitiker ein, die sich auf Facebook eilig über die Flüchtlinge und deren beschissenes Benehmen echaufieren und am liebsten eine Polizeihundertschaft für Ordnung sorgen lassen würden.

Insofern muss man den Berliner Polizisten dankbar sein. Wenn man nicht einmal von der Staatsmacht erwarten kann, dass sie sich gesittet benimmt, kann man es vom Rest der Gesellschaft erst recht nicht einfordern. Daran sollten die Ordnungshüter aller Bundesländer mal denken, wenn sie beim nächsten Mal vor der Frage stehen, ob sie ein Auge zudrücken sollen oder nicht. (me)

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Das große Augsburger Stau-Mysterium

Verfasst von Neue Szene am 23.11.2017

Wer ist ist schuld am urplötzlichen Stauaufkommen in unserer Stadt...

Heute ist Weltmädchentag

Verfasst von Neue Szene am 11.10.2017

Männliche Gedanken zum Mädchentag

Achtung, Verödungsgefahr!

Verfasst von Neue Szene am 05.09.2017

Im Antonsviertel sind Flyer mit der Botschaft "Das Modular muss weg!" aufgetaucht