An Qualität wird nicht gespart

Die Stadthalle Gersthofen kommt – zumindest bei der Anzahl der Veranstaltungen – wieder in ruhigeres Fahrwasser. Nachdem im Rekordjahr 2011 satte 215 Veranstaltungen an 220 Tagen mit knapp 100.000 Zuschauern das Personal an die Grenzen gebracht haben, hat im Mai 2012 mit Wiedereröffnung der Augsburger Kongresshalle die "Gesundschrumpfung" begonnen. "Das für uns machbare Maß liegt bei etwa 180 Veranstaltungen", so Gersthofens Kulturreferent Helmut Gieber beim Jahresausblick, 2012 waren es 189 mit fast 80.000 Besuchern.

Auch das Jahr 2013 hat gut begonnen, Acts wie der Chinesische Nationalcircus, Die 12 Tenöre oder das Chiemgauer Volkstheater zeigen den breiten Programm-Mix der Stadthalle Gersthofen ebenso wie die von Gieber stets betonte Gratwanderung zwischen Kulturauftrag und Haushaltszwängen.

Besonders stolz ist man in Gersthofen auf die gute Abonnenten-Auslastung im Schauspiel, die in der Kombination aus bekannten Stücken - wie "Rain Man" oder "The King’s Speech" - und hochkarätiger Besetzung - Rufus Beck, Götz Otto etc. - auf hohem Niveau fortgesetzt werden soll. Im März geht es weiter mit der Komödie "Bella Donna" mit Katerina Jacob am 23.03. Es folgen u.a. das Traumpaar des deutschen Boulevardtheaters, Herbert Herrmann und Nora von Collande (09.11.), sowie das Komikerurgestein Karl Dall in einer seiner seltenen Theaterrollen (28.09.). Der 72jährige Dall soll das Stück "Der Opa" des isländischen Autors Bjarni Haukur Thorsson als die Rolle seines Lebens bezeichnet haben. Kulturreferent Gieber dazu lakonisch: "Als Kabarettist hätte ich ihn auch nicht gebucht."

Für die Kabarettschiene haben die Gersthofer auch wirklich genug Hochkaräter in petto: Dauerbrenner wie Luise Kinseher (11.04.), Helmut Schleich (15.05.), Günter Grünwald (21.09.) oder Bruno Jonas (25.10.) sind nur ein paar der großen Namen. Dazu kommen Newcomer wie Carolin Kebekus (09.04.) oder Helmut A. Binser (14.11.) zu Wort und Tat. Womit wir auch schon bei "Mörderisches Bayern" wären, unter diesem Motto liest der beliebte Tatort-Schauspieler Udo Wachtveitl (Foto oben) mit musikalischer Begleitung aus Robert Hültners Kajetan-Krimis, die im bewegten Oberbayern der 20er Jahre spielen (27.10.).

Die kommenden musikalischen Highlights sind ebenfalls weitgefächert, vom Festival Of Irish Music (22.03.) über das United Kigdom Ukulele Orchestra (26.04.), Ernst Hutter (26.05.), Günter Sigl (15.11.) und Georg Ringsgwandl (22.11.) bis zur Rammstein-Tributeband Stahlzeit (10.01.). Beim einmaligen Sonderkonzert der "Bläsergiganten" trifft am 03.11. das renommierte Ensemble German Brass auf die österreichischen Kollegen von da Blechhauf’n.

Die kleinen Zuschauer dürfen sich auf den 40. Geburtstag der Sesamstraße (14.04.) und Gastspiele u.a. von Jim Knopf (10.11.) und Ritter Rost (29.12.) freuen. "Wuscheltier-Klassik" am 14.06. bietet einen Einstieg in die klassische Musik für Kinder ab drei Jahren.

Und auch die Augsburger Philharmoniker bleiben der Stadthalle treu mit einem Familienkonzert (13.10.) und dem Neujahrsreigen "Wünsch dir was" im Januar 2014.

Und weil's so schön ist, gleich noch ein Jubiläum: Der Neubau von Stadtbibliothek und Ballonmuseum feiert im Mai Zehnjähriges mit interessanten Gästen. Eingeladen sind u.a. die Sängerin Jule Neigel mit ihrer Biografie (05.06.) sowie der Ex-Agent Leo Martin mit einem Vortrag über Menschenkenntnis unter dem Motto "Ich durchschau dich" am 15.07.

Um das Programm der Stadthalle Gersthofen zu durchschauen, klicken Sie bitte hier, die Hefte liegen aus, werden aber auch zugesandt, E-Mail oder Anruf genügt: stadthalle@gersthofen.de, Tel. 0821/2491-550.

Die Bilder unten zeigen: Bruno Jonas, Jule Neigel, Karl Dall und Günter Sigl mit Band (Fotos: Stadthalle Gersthofen)

Rubrik: 
Magazingalerie: 

Weitere News zum Thema

Zugabe für »Und jetzt: die Welt!«

Verfasst von Neue Szene am 26.02.2020

Das Stück von Brecht-Preisträgerin Sibylle Berg kommt mit sieben weiteren Vorstellungen in die Soho-Stage

Welt-Uraufführung in Augsburg: Trumpelstilzchen

Verfasst von Pit.Eberle am 13.02.2020

Satirisches Theaterstück von Bohémien Jean Paul Meyer kommt unter der Regie von Arno Löb in der PROJEKTSCHMIEDE zur Ur-Aufführung

Zum Mitmachen! Theaterworkshop zum Brechtfestival

Verfasst von Neue Szene am 03.02.2020

»Kennt keiner Heiner?« Der Theater-Workshop für alle Heiner-Müller-Neugierigen...