14.07.-14.08.: Live-Jazz auf großer und kleiner Bühne

Live-Jazz auf großer und kleiner Bühne - 14.07.-14.08.: 29. Internationaler Augsburger Jazzsommer

Der Internationale Augsburger Jazzsommer setzt im verspätet gestarteten Kultursommer 2021 ein Ausrufezeichen! Nachdem das Festival vergangenes Jahr nur in stark reduzierter Form stattfinden konnte, sind vom 14. Juli bis 14. August im Botanischen Garten wieder fünf erlesene Gastspiele unter freiem Himmel in Planung.

Den Auftaktabend gestaltet heute Abend das Billy Hart Quartet um die namensgebende Schlagzeuglegende. Eine Woche später am 21. Juli kommt mit dem Julian Lage Trio ein weiterer US-Hochkaräter nach Augsburg. Der 28. Juli steht mit dem Auftritt des Ramón Valle Trios feat. Perico Sambeat ganz im Zeichen von „Cuban Jazz Power“, bevor beim Konzert von Humair/Blaser/Känzig am 4. August Schweizer Jazzmusiker aus drei Generationen aufeinandertreffen. Zum Abschluss verströmen am 11. August Nik Bärtsch’s Ronin ebenfalls aus der Schweiz rhythmisch-meditativen Zen-Funk mit enormer Sogwirkung im Rosenpavillon des Botanischen Gartens. „Dass durch die Abflachung der Pandemie endlich wieder Konzerte internationaler Acts möglich sind und Augsburg auch in diesem Jahr seinen Ruf als Heimat einer der lebhaftesten Kulturszenen Süddeutschlands unter Beweis stellen kann“, freut Tilman Herpichböhm. Der Festivalkurator musste seine Planungen „kurzfristig und unter enormem Zeitdruck“ vorantreiben und ist nicht der einzige, der sich dennoch „auf echte Highlights“ freut. Auch Jürgen K. Enninger weiß um die Herausforderungen bei der Veranstaltungsplanung: „In diesem Jahr war, wie im Jazz, in hohem Maß die Fähigkeit zur Improvisation gefragt.“ Als ehemaliger Geschäftsführer eines Musiklabels mit Fokus auf Jazz und Liebhaber dieser Musik freut sich der Referent für Kultur, Welterbe und Sport persönlich sehr, „2021 einen unbedingt sehens- und hörenswerten Jazzsommer in gewohnt hoher Qualität erleben zu dürfen – in diesen Zeiten leider alles andere als selbstverständlich.“

Im Zeughaus-Brunnenhof feiert bei der zweiten Festivalauflage unter Leitung von Tilman Herpichböhm eine urbane Konzertreihe Premiere. In Kooperation mit dem Jazzclub Augsburg rückt der Jazzsommer dort ab Mitte Juli an fünf Samstagabenden aufstrebende überregionale Künstlerinnen und Künstler in den Fokus und lässt eine frische Jazz-Brise durch die Innenstadt wehen. Die Möglichkeit, in Kooperation mit dem Internationalen Augsburger Jazzsommer im Brunnenhof Konzerte veranstalten zu können, ist auch für Bernhard Hörwick und Sascha Felber „ein großer Schritt hin zur Öffnung der Kultur nach diesen harten Zeiten.“ Die Verantwortlichen des Jazzclub Augsburg e.V. freuen sich darauf, „fünf großartige, handverlesene Bands vor Livepublikum präsentieren zu können und so den postpandemischen Sommer in Augsburg mitzugestalten“. Die Besucherinnen und Besucher im Brunnenhof erwartet, laut Hörwick und Felber, ein „tolles, diverses Programm“ mit viel weiblicher Jazzpower.

Tickets für das gesamte Programm sind ausschließlich online über www.reservix.de erhältlich. Es gibt keine Tickets an der Abendkasse. Alle Konzerte finden witterungsunabhängig im Freien statt, eine Absage erfolgt nur bei Unwetterwarnung.

Konzerte im Botanischen Garten:
14.7.21: Billy Hart Quartet
21.7.21: Julian Lage Trio
28.7.21: Ramón Valle Trios feat. Perico Sambeat
04.8.21: Humair/Känzig/Blaser
11.8.21: Nik Bärtsch's Ronin
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr

Konzerte im Brunnenhof:
17.7.21: Linntett
24.7.21: Der weise Panda
31.7.21: Heidi Bayer’s Virtual Leak
07.8.21: Aly Keita
14.8.21: B3
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr

Foto: John Rogers

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Tätärätääää! Unsere Dezember-Ausgabe ist da!

Verfasst von Neue Szene am 26.11.2021

Der Nikolaus war sehr spendabel und hat jede Menge Interviews u.a. Dinge im Sack!

Internationaler Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“

Verfasst von Neue Szene am 25.11.2021

Heute machen Aktionen im Augsburger Stadtzentrum auf das Thema aufmerksam

Die Seiferei: Selbstverwaltet und solidarisch!

Verfasst von Neue Szene am 25.11.2021

Ein Kollektiv mit einem solidarischen Seifenladen. Interview mit Paul und Düzgün von "Die Seiferei"