Augsburg ist bundesweit die zweitsicherste Großstadt!

Augsburg ist bundesweit die zweitsicherste Großstadt. Amt für Statistik und Stadtforschung wertet Zahlen über Straftaten und Tatverdächtige in Augsburg von 2020 aus.

* Straftaten in Augsburg um 11,1 Prozent gesunken
* 6.877 Straftaten je 100.000 Einwohnern
* Aufklärungsquote beträgt 73,5 Prozent in nahezu allen Deliktarten
* Diebstahlsdelikte größter Anteil an Straftaten

Wie das Amt für Statistik und Stadtforschung mitteilt, ist Augsburg mit 6.877 Straftaten je 100.000 Einwohnern die zweitsicherste Großstadt über 200.000 Einwohner in ganz Deutschland. Den Spitzenplatz nimmt München ein, wo 5.987 Straftaten je 100.000 Einwohner verzeichnet werden. Bei der Aufklärungsquote erreicht Augsburg in fast allen Deliktarten und auch für alle Straftaten mit 73,5 Prozent insgesamt den Bestwert. Die Angaben basieren auf Zahlen aus dem Jahr 2020.

Die Zahl der polizeilich erfassten Straftaten ist in den zurückliegenden 26 Jahren von 22.939 im Jahr 1995 um elf Prozent auf 20.397 im Jahr 2020 gesunken. Der Rückgang ist umso bemerkenswerter, als die Hauptwohnsitzbevölkerung der Stadt Augsburg in diesem Zeitraum um 14,8 Prozent von 255.926 auf 293.813 gewachsen ist. Den größten Anteil der in Augsburg im Jahr 2020 begangenen Straftaten (20.397) stellen mit gut einem Fünftel (4.489) Diebstahlsdelikte dar. Ein weiteres Viertel aller erfassten Straftaten sind Körperverletzungs- und Sachbeschädigungsdelikte (2.914 bzw. 2.677). Fast ebenso viele Straftaten (5.615) wurden unter „sonstige Delikte“ zusammengefasst. Hierzu zählen zum Beispiel Beleidigung, Hausfriedensbruch und Unterschlagung.

Tatort: Innenstadt
Die Zahl der ermittelten Tatverdächtigen schwankte im Zeitraum von 1995 bis 2020 zwischen 10.049 (2020) und 13.699 (2015). Im Jahr 2020 lag dabei der Männeranteil der Tatverdächtigen bei
77,9 Prozent, der Ausländeranteil bei 38,8 Prozent. Bezogen auf die jeweiligen Altersgruppen der Bevölkerung wurden in der Altersgruppe der 14- bis unter 25-Jährigen die meisten Tatverdächtigen erfasst. Oft werden die Straftaten in der Innenstadt begangen, aber häufig auch im näheren Wohnungsumfeld der Tatverdächtigen.

Pandemie drückt Zahl der erfassten Straftaten
Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen kam das Nachtleben im öffentlichen Raum im Frühjahr 2020 und Winter 2020 fast gänzlich zum Erliegen, was
sich auch an der Zahl der erfassten Straftaten zeigt. Die Zahl der Delikte im Bereich der Maximilianstraße, als vielfach bekannter abendlicher „Partymeile“, lag im Jahr 2020 ein Drittel unter dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre. Zwischen 2015 und 2019 ist in den Wochenendnächten im Bereich der Maximilianstraße eine deutliche Häufung von Straftaten, insbesondere von alkoholisierten Tätern, festzustellen.

Das Amt für Statistik und Stadtforschung hat die im Stadtgebiet Augsburg polizeilich erfassten Straftaten des Jahres 2020 auch der Vorjahre nach unterschiedlichsten Gesichtspunkten
ausgewertet, mit 39 Großstädten verglichen und in der Kurzmitteilung „Straftaten und Tatverdächtige in Augsburg 2020“ (ePaper vom 02. Juli 2021) auf 19 Seiten mit Tabellen und
Abbildungen dargestellt. Das ePaper kann kostenlos unter http://www.augsburg.de/buergerservice-rathaus/rathaus/statistik/stadtforschung/veroeffentlichungen/ heruntergeladen werden.
Dort sind auch weitere Veröffentlichungen des Amtes für Statistik und Stadtforschung zu finden.

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Tätärätääää! Unsere Dezember-Ausgabe ist da!

Verfasst von Neue Szene am 26.11.2021

Der Nikolaus war sehr spendabel und hat jede Menge Interviews u.a. Dinge im Sack!

Internationaler Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“

Verfasst von Neue Szene am 25.11.2021

Heute machen Aktionen im Augsburger Stadtzentrum auf das Thema aufmerksam

Die Seiferei: Selbstverwaltet und solidarisch!

Verfasst von Neue Szene am 25.11.2021

Ein Kollektiv mit einem solidarischen Seifenladen. Interview mit Paul und Düzgün von "Die Seiferei"