In Augsburg startet die Lastenradförderung

In Augsburg startet die Lastenradförderung Stadt unterstützt Leasing oder Kauf von Lastenrädern mit bis zu 1000 Euro pro Antrag

* Antragsformulare am 1. Juli ab 18 Uhr online verfügbar
* Infos über Fördervoraussetzungen im Internet
* Gesamte Fördersumme beträgt 100.000 Euro
* Förderung ist Teil des mehrjährigen MitmachProgramms „Augsburg atmet“

Die Stadt Augsburg fördert von Juli 1019 bis 31. Dezember 2020 mit Fördermitteln in Höhe von 100.000 Euro die Beschaffung von Lastenfahrrädern und Lastenpedelecs. Anträge können am Montag, 1. Juli, ab 18 Uhr gestellt werden. Wer sich ein neues Lastenrad kauft oder eines leasen möchte, kann bis zu 1000 Euro Unterstützung erhalten. Alle Informationen über Fördervoraussetzungen und erforderliche Unterlagen sind online unter augsburg.de/lastenrad verfügbar.

Mitmach-Programm: #AugsburgAtmet

Die Lastenradförderung ist die erste Aktion im Rahmen des stadtweiten, mehrjährigen Mitmach-Programms „Augsburg atmet – fürs gute Leben in der Stadt“. Dabei werden bestehende und neue Projekte etwa aus den Bereichen Mobilität, Luftreinhaltung, Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz gebündelt sowie öffentlichkeitswirksam, transparent und verständlich dargestellt.

„Die Stadtverwaltung schafft mit verschiedenen Fachkonzepten seit Jahren die Grundlagen für eine nachhaltige, saubere und lebenswerte Stadt. Hier wird gute Arbeit geleistet und das wollen wir mit dem Programm „Augsburg atmet – fürs gute Leben in der Stadt“ auch nach außen tragen. Das referatsübergreifende Programm greift dabei unter anderem Inhalte aus dem Masterplan für nachhaltige und emissionsfreie Mobilität, dem Luftreinhalteplan der Stadt Augsburg, dem Stadtentwicklungskonzept und den Zukunftsleitlinien auf. Es möchte damit umfassender auf Förderund Beteiligungsmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger hinweisen. Darauf aufbauend soll ‚Augsburg atmet‘ alle Augsburgerinnen und Augsburger für einen guten Umgang mit ihrer Stadt sensibilisieren und zur Umsetzung unserer Zukunftsleitlinien motivieren“, so Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl. Persönliches Kauf- oder Leasingangebot erforderlich Bürgerinnen und Bürger können ihre Antragsunterlagen online ab 1. Juli, 18 Uhr, vorbereiten und einreichen. Personen ohne Internetzugriff können die Formulare auch in der Bürgerinfo am Rathausplatz abholen, ausfüllen und einreichen. Um die Lastenradförderung zu beantragen, muss ein persönliches Angebot über Kauf oder Leasing eines Lastenrads im Voraus eingeholt und mit den Unterlagen eingereicht werden. Nach erfolgreicher Antragsprüfung wird im Rahmen der Fördermittel eine Zusage erteilt. Danach kann das Lastenrad entsprechend dem persönlichen Angebot gekauft werden. Eine Kopie des Kauf- oder Leasingvertrags mit der Kassenquittung des Händlers oder einer Kopie des Kontoauszugs muss ebenfalls als Nachweis eingereicht werden.

Fördermittel für Sharing-Konzepte reserviert

50 Prozent der Fördermittel sind bis Januar 2020 reserviert für Antragsstellerinnern und Antragssteller, die das Lastenrad mit anderen zusammen nutzen möchten. „Privatpersonen oder Wohnungseigentümergemeinschaften können auf diese Mittel bevorzugt zugreifen, wenn sie nachweisen, dass sich mindestens drei Personen das Fahrzeug teilen. So sollen die Fahrräder möglichst effizient stadtweit eingesetzt und die Fördermittel nachhaltig verwendet werden“, so Reiner Erben, Referent für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration. Sollten aus diesem Topf im Februar 2020 noch Gelder zur Verfügung stehen, können diese Gelder auch Antragsstellerinnen und Antragssteller ohne Sharing-Konzept erhalten. (pm)

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

„Schwierigkeiten beim Schreiben der Wahrheit“

Verfasst von Neue Szene am 15.11.2019

Schulwettbewerb des Brechtkreises: Einreichfrist bis 04.12. verlängert

15 junge Unternehmer aus der Region unter einem Dach

Verfasst von Neue Szene am 13.11.2019

Das temporäre Designkaufhaus "Zwischenzeit" in der Annastrasse läuft gut an

Stern der Gastlichkeit 2019

Verfasst von Neue Szene am 11.11.2019

Die Hacker-Pschorr Brauerei zeichnet das Hotel Alpenhof aus