Die zweitsicherste Großstadt Deutschlands

Nachdem zurzeit nahezu jedes Wochenende eine Messerstecherei oder ähnliches für Aufsehen sorgt, verwundert die Nachricht doch etwas: "Augsburg ist die zweitsicherste Großstadt Deutschlands", meldet das Amt für Statistik und Stadtforschung – zumindest war es so im vergangenen Jahr.

Demnach nimmt Augsburg im Jahr 2012 den zweiten Platz im Vergleich mit sämtlichen deutschen Städten mit mehr als 200.000 Einwohnern ein, je nach Delikt sind nur Karlsruhe und München besser aufgestellt. Vor allem Diebstähle, Sachbeschädigungen, Raub und räuberische Erpressung wurden vergleichsweise wenig registriert, dafür sind "Maxstraßendelikte" wie leichte Körperverletzungen eher häufig. Nur in Lübeck, Freiburg (!) und Hannover wird öfter zugeschlagen. Aber: "Die Aufklärungsquote ist bei allen Deliktarten überdurchschnittlich hoch – insgesamt nimmt Augsburg hier den Spitzenplatz ein", so das Amt. Tabellenführer in der bundesdeutschen Kriminalitätsstatistik ist Frankfurt am Main, gefolgt von Düsseldorf, Köln und Berlin.

Mit insgesamt 21.748 wurde in Augsburg die geringste Anzahl an Straftaten seit 1994 gemessen, rund 30 Prozent davon Diebstähle, die aber immer noch deutlich unter dem Bundesdurchschnitt liegen. Die Zahl der Körperverletzungen ist nach wie vor hoch, hat aber den traurigen Rekord aus dem Jahr 2011 nicht überschritten. Brennpunkt ist die Innenstadt, die gefährlichste Zone ist die Maxstraße am Wochenende zwischen 22 und 5 Uhr – mit nahezu 80 Prozent alkoholisierten Tätern. (flo)

Einen umfassenden Überblick soll es angeblich unter www.statistik.augsburg.de geben...

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Stern der Gastlichkeit 2019

Verfasst von Neue Szene am 11.11.2019

Die Hacker-Pschorr Brauerei zeichnet das Hotel Alpenhof aus

Bis 2038 leben fast 325.000 Menschen in Augsburg

Verfasst von Neue Szene am 08.11.2019

Das Amt für Statistik und Stadtforschung veröffentlicht Bevölkerungsprognose

Verleihung des Marion-Samuel-Preises am 12.11.

Verfasst von Neue Szene am 08.11.2019

Ernst Klein, Gründer des Vereins „Rückblende – Gegen das Vergessen e.V.“, erhält den Marion-Samuel-Preis 2019 im Goldenen Saal