Feuerwerk und sonstiger Blödsinn in der Innenstadt verboten !

Mitführen und Abbrennen von Feuerwerk auch an Silvester in der Innenstadt nicht erlaubt
Verordnung der Stadt über Menschenansammlungen regelt das seit April 2017

Die Stadtregierung warnt: Das Mitführen und / oder Abbrennen von Feuerwerk ist an Silvester in der Innenstadt nicht erlaubt. Welche Strassen und Plätze zur "kampfmittelfreien Zone" erklärt wurden...

Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern und sonstigen pyrotechnischen Gegenständen in der Innenstadt ist in Augsburg generell nicht erlaubt.

Das regelt die seit April 2017 geltende Verordnung der Stadt Augsburg über Menschenansammlungen in der Maximilianstraße und angrenzende Straßen und Plätze. Sie enthält weitere Verbote, die für Silvester gelten.

Ordnungsdienst und Polizei arbeiten zusammen
In der Innenstadt sind in diesem Jahr an Silvester die Kräfte des städtischen Ordnungsdienstes in enger Zusammenarbeit mit den Polizeikräften im Einsatz.

Die Verordnung gilt räumlich auf den Straßen und Plätzen, die von folgenden Straßen umschlossen sind, einschließlich der Straßen selbst:
Königsplatz, Fuggerstraße, Grottenau, Karlstraße, Leonhardsberg, Pilgerhaus, Mittlerer Graben, Oberer Graben, Forsterstraße, Remboldstraße, Rote-Torwall-Straße, Eserwallstraße, Theodor-Heuss-Platz, Konrad-Adenauer-Allee.

Die Neue Szene wünscht allen Menschen in Augsburg (und auch anderswo) einen guten Rutsch.

Hier die Verordnung im Originaltext:

VERORDNUNG DER STADT AUGSBURG
ÜBER MENSCHENANSAMMLUNGEN IN DER MAXIMILIANSTRASSE
UND ANGRENZENDE STRASSEN UND PLÄTZE

vom 13.04.2017 (ABl. vom 19.05.2017, S. 119)

Die Stadt Augsburg erlässt aufgrund des Art. 23 Abs. 1 des Landesstraf- und Verordnungsgesetzes (LStVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 13.12.1982 (BayRS 2011-2-I) zuletzt geändert durch § 5 ÄndG vom 22.05. 2015 (GVBl S. 154), folgende Verordnung:

§ 1
Geltungsbereich
(1) Diese Verordnung gilt für Menschenansammlungen im öffentlichen Raum aus besonderem Anlass.
(2) Ein besonderer Anlass im Sinne des Absatzes 1 liegt bei Veranstaltungen (z. B. Innenstadtfest, Public Viewing) und bei spontanen, besonders anlassbezogenen Zusammenkünften, insbesondere im Zusammenhang oder in Folge sportlicher Ereignisse (z. B. Europa- und Weltmeisterschaften) und Silvester vor.
(3) Sie gilt räumlich auf den Straßen und Plätzen, die von folgenden Straßen umschlossen sind, einschließlich der Straßen selbst:
Königsplatz, Fuggerstraße, Grottenau, Karlstraße, Leonhardsberg, Pilgerhaus, Mittlerer Graben, Oberer Graben, Forster-straße, Remboldstraße, Rote-Torwall-Straße, Eserwallstraße, Theodor-Heuss-Platz, Konrad-Adenauer-Allee.
Der räumliche Geltungsbereich der Verordnung ist in dem als Anlage beigefügten Plan der Stadt Augsburg vom 05.04.2016 (Maßstab 1:7.500) mit einer roten Linie umgrenzt und rot schraffiert.
Die Karte ist Bestandteil der Verordnung.
(4) Diese Verordnung gilt nicht für Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetzes.

§ 2
Verhalten und Verbote
(1) Während der Menschenansammlungen im Sinne von § 1 Abs. 1 und 2 hat sich jeder Besucher so zu verhalten, dass kein anderer gefährdet, geschädigt oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird.
(2) Es ist verboten:
1. erkennbar alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss stehend, den räumlichen Geltungsbereich nach § 1 Abs. 3 zu betre-ten,
2. Zäune, Mauern, Mauerbrüstungen, Begrenzungszäune, Beleuchtungsanlagen, Bäume, Masten, Sitzbänke und Brun-nen zu besteigen oder zu übersteigen,
3. ohne besondere Erlaubnis Bereiche zu betreten, die nicht als Zuschauerplätze oder allgemeine Verkehrsflächen vor-gesehen sind, sowie Standorte und Plätze zu belegen, die der Veranstalter nicht für den Aufenthalt von Zuschauern vorgesehen hat,
4. an den Zu- und Aufgängen zu Bühnen oder auf den Fluchtwegen unbefugt zu sitzen oder zu stehen,
5. sperrige Gegenstände (z. B. Leitern, Hocker, Flaschenträger, Getränkekisten, Fahrräder usw.) mitzuführen,
6. Glasflaschen, Gläser, Krüge, und ähnlich zerbrechliche und splitternde Behältnisse sowie Dosen mitzuführen,
7. ohne besondere Erlaubnis Instrumente oder Geräte mit elektronischer oder sonstiger technischer Verstärkung oder Vorrichtung (z. B. elektronisch oder mit Pressluft oder ähnlichem betriebene Hörner, Hupen, Megaphone usw.) mitzu-bringen, mitzuführen und zu betreiben,
8. ab 20.00 Uhr Tiere mitzuführen (ausgenommen Blindenhunde und Diensthunde der Polizei),
9. Gegenstände zu werfen,
10. leicht brennbare Gegenstände, Feuerwerkskörper, pyrotechnische Gegenstände, Leuchtkugeln, gefährliche Werk-zeuge, Waffen und Wurfgegenstände mitzuführen, steigen zu lassen, abzubrennen, zu schießen oder in irgendeiner Weise feilzubieten,
11. den in § 1 Abs. 3 genannten Geltungsbereich mutwillig zu verunreinigen oder außerhalb von Bedürfnisanstalten die Notdurft zu verrichten.

§ 3
Ausnahmen
(1) Von den Verboten des § 2 Abs. 2 Nr. 5, 6, und 8 dieser Verordnung sind ausgenommen die Personen, die dort genannte Gegenstände oder Tiere mit sich führen, um diese zu ihrer Wohnung oder Betriebsstätte innerhalb des räumlichen Gel-tungsbereiches des § 1 Abs. 3 dieser Verordnung bzw. von ihrer Wohnung oder Betriebsstätte in einen Bereich außerhalb des räumlichen Geltungsbereiches des § 1 Abs. 3 dieser Verordnung zu transportieren.
(2) Die Stadt Augsburg kann im Einzelfall aus wichtigen Gründen weitere Ausnahmen von den Bestimmungen des § 2 zulassen.

§ 4
Anordnungsbefugnis
(1) Die Stadt Augsburg kann im Vollzug des Art. 23 Landesstraf- und Verordnungsgesetzes zum Schutz der dort genannten Rechtsgüter, insbesondere zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz, Anordnungen für den Einzelfall erlassen.
(2) Den zu diesem Zweck ergehenden Weisungen der Polizei und der Beauftragten der Stadt Augsburg ist Folge zu leisten.

§ 5
Ordnungswidrigkeiten
Nach Art. 23 Abs. 3 LStVG kann mit Geldbuße belegt werden, wer vorsätzlich entgegen § 2 Abs. 1 durch sein Verhalten andere gefährdet, insbesondere, wer den in § 2 Abs. 2 enthaltenen Bestimmungen über das Verhalten zuwider handelt, oder dieser Verordnung oder einer vollziehbaren Anordnung nach § 4 zuwider handelt.

§ 6
Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt eine Woche nach ihrer Bekanntmachung in Kraft und gilt 20 Jahre.
Augsburg, den 13.04.2017
gez.
Dr. Kurt Gribl
Oberbürgermeister

Rubrik: 
Magazingalerie: 

Weitere News zum Thema

Neue Szene Promotion sucht Plakatierer/in

Verfasst von Neue Szene am 21.03.2019

Werde ein Teil der Neue Szene-Familie. In Teil- oder Vollzeit...

Der Neue Szene Gastroführer ist eingetroffen!

Verfasst von Neue Szene am 21.03.2019

Ab Mittwoch, den 20.03. an allen Auslagestellen. Gratis, aber nicht umsonst...

Was Vermietern alles widerfahren kann

Verfasst von Neue Szene am 21.03.2019

Ein Mietverhältnis kann durchaus eine positive Sache für beide Seiten - Wenn man Glück hat...