Neuer Streetwork-Treff am Jakobertor

Neuer Streetwork-Treff am Jakobertor - Im alten Zollhaus finden Jugendliche ab sofort Ansprechpartner für ihre Sorgen und Nöte

Der Stadtjugendring Augsburg (SJR) bringt neues Leben ins alte Zollhaus am Jakobertor. Seit Ende September steht das alte Zollhaus an der Einmündung zur Oberen Jakobermauer als Streetwork-Treff zur Verfügung und erfreut sich bei den Jugendlichen hoher Beliebtheit. Hier können sich junge Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren zwischen 15 und 17 Uhr Beratung und Hilfe einholen oder finden auch einfach nur jemand zum Reden. „Gerade in Corona-Zeiten ist der Kontakt zu Jugendlichen besonders wichtig, da diese aufgrund der Kontaktbeschränkungen sich nur unzureichend mitteilen können. Das sehen wir an den Einzelfallberatungen, die seit Herbstanfang um gut 50 Prozent gestiegen sind“ sagt SJR-Geschäftsführer Helmut Jesske. Rund 10 Jugendliche suchen derzeit im Schnitt die Beratungsangebote des SJR pro Woche auf. „Weil das Jugendhaus „villa“ in der Kanalstraße 15 wegen Bauarbeiten zurzeit geschlossen hat, ist das alte Zollhaus eine ideale Alternative und zentrale Anlaufstelle für Jugendliche mit Problemen und Alltagsschwierigkeiten. In dem kleinen Standort können Jugendliche ihre Sorgen und Nöte noch zielgerichteter mit den Sozialpädagig*innen besprechen“ ergänzt Martin Everts, der Leiter der Region Mitte ist. Durch die Nähe zur City-Galerie und zur Parkanlage am Jakoberwall können nun auch andere Jugendliche vom neuen Streetwork-Treff und den Angeboten des SJR profitieren, die vormals hauptsächlich im weiter entfernten Jugendhaus beheimatet waren. Aufgrund des hohen Zuspruchs des neuen Streetwork-Treffs plant der SJR weitere zentrale Standorte der mobilen Jugendarbeit, um für Jugendliche noch besser vor Ort präsent zu sein.

Öffnungszeiten

Jeden Donnerstag und Freitag stehen die beiden SJR-Streetworker*innen Lamia Simreen und Norman Henning vom Jugendhaus villa für Fragestellungen aus den verschiedenen Lebenslagen den Jugendlichen zur Verfügung.
Auch die Initiative Zollhaus vom Stadtteilverein Jakobervorstadt e. V. freut sich über ihren neuen Partner im alten Zollhaus, da so das altehrwürdige Haus sinnvoll genutzt wird und sich für die Besucher*innen Synergien ergeben. So können sich die Jugendlichen vor einem Beratungsgespräch zum Beispiel am Bücherschrank der Initiative Zollhaus bedienen.

Kontakt/Terminvereinbarung: Norman Henning: 0176 / 455 460 30
Lamia Simreen: 0172 / 779 28 47 Gemeinsam mit der Initiative Zollhaus vom Stadtteilverein Jakobervorstadt e. V.

BU: Auf dem Bild v. l.: SJR-Streetworker Norman Henning sowie Martin Stettnisch und Monika Neidlinger von der Initiative Zollhaus vom Stadtteilverein Jakobervorstadt e. V. vor dem alten Zollhaus am Jakobertor. Foto: Andreas Keilholz, SJR

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Tätärätääää! Unsere Dezember-Ausgabe ist da!

Verfasst von Neue Szene am 26.11.2021

Der Nikolaus war sehr spendabel und hat jede Menge Interviews u.a. Dinge im Sack!

Internationaler Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“

Verfasst von Neue Szene am 25.11.2021

Heute machen Aktionen im Augsburger Stadtzentrum auf das Thema aufmerksam

Die Seiferei: Selbstverwaltet und solidarisch!

Verfasst von Neue Szene am 25.11.2021

Ein Kollektiv mit einem solidarischen Seifenladen. Interview mit Paul und Düzgün von "Die Seiferei"