Verleihung des Marion-Samuel-Preises der Stiftung Erinnerung

Für ihr Engagement, die Auseinandersetzung mit der NS-Geschichte und den Dialog mit Menschen aus aller Welt, verleiht die Stiftung Erinnerung am 29.11. um 19.00 Uhr im Rokkokosaal der Regierung von Schwaben unter der Schirmherrschaft der Stadt Augsburg den Marion-Samuel-Preis 2018 an die Dokumentarfilmgruppe Rothenburg. Thilo Pohle, Autor und Regisseur der Gruppe, nimmt den Preis entgegen. Seit 35 Jahren drehen die Schülerinnen und Schüler der Dokumentarfilmgruppe Rothenburg Filme über die Zeit des Nationalsozialismus an Drehorten in ganz Europa. Mit ihren mehr als 40 Filmen in 17 Sprachen reist die Gruppe bis heute um die Welt und sucht das Gespräch mit den Besuchern ihrer Veranstaltungen.

Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl wird eine Kurzversion des Dokumentarfilms „Wenn lang die Bilder schon verblassen“ gezeigt. Er wurde 2005 mit dem Dokumentarfilmpreis der Nordischen Filmtage ausgezeichnet. In dem Film konfrontiert der dänische Jude Salle Fischermann die Wirklichkeit von Theresienstadt mit dem Propagandafilm der SS.

Musikalisch begleitet wird der Abend von Emil Goldschmidt (hier auf dem Foto), Idil Alpsoy und Anders Singh Westerdahl. Im Anschluss an die Verleihung findet ein Umtrunk statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind zur Preisverleihung herzlich eingeladen. (pm/max)

Die Teilnehme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

„Ranzen her!“: LEW-Sammelaktion für bedürftige Kinder startet

Verfasst von Neue Szene am 18.07.2019

Möglichst viele ausgemusterte Schulranzen sollen gesammelt werden...

Jeden dritten Sonntag - Führungen durch’s Gaswerk

Verfasst von Neue Szene am 18.07.2019

Gaswerkswerkfreunde führen bis Oktober über das Gelände und in die Gebäude...

Mit der FCA-Stroßaboh durch Augschburg!

Verfasst von Neue Szene am 17.07.2019

Der FCA und die swa schicken für ein Jahr eine rot-grün-weiße Tram durch das Augsburger Schienennetz