LAB 30 Festival 2018 - Die Ausschreibung beginnt

LAB 30 Festival 2018

Mit dem Motto »Medien Kunst Experimente« versteht sich das lab30-Festival in Augsburg als Treffpunkt für lokale, regionale und internationale Künstler*innen aus allen Bereich der Medienkunst. An vier Tagen versammeln sich im Kulturhaus abraxas etwa 50 Kreative mit aktuellen Arbeiten in einer Ausstellung, einem Konzert- und Performanceprogramm, Workshops und drei Clubabenden. Das Festival bietet eine Plattform für Kunst und Technik-Experimente, die unserer schnelllebigen Zeit Rechnung tragen, neue Medien spielerisch einsetzen, unsere Blickwinkel erweitern und zur Interpretation und Umdeutung einladen. Im Zentrum steht neben der Kunst auch der Austausch der Künstler*innen untereinander wie auch zwischen Kunstschaffenden und dem stets interessierten Publikum. Lab30 ist ein einzigartiger Kommunikationsort in der internationalen Festivallandschaft und schafft nachhaltige Begegnungen.

Auch wenn Ihr euch nicht für das diesjährige Labor als Künstler*in bewerben wollt, mögt Iht euch vielleicht schon mal den Termin für dieses Jahr notieren. Vom 25. bis 28. Oktober 2018 könnt Ihr wie gewohnt internationale Medienkunst im Kulturhaus abraxas, aber auch erstmals in der Moritzkirche und im S-Planetarium erleben.

Early-Bird-Tickets gibt's ab dem 20. Juli 2018 im Kulturhaus abraxas, der Bürgerinfo am Rathausplatz und im Kulturamt.
Dem lab30 Festival stehen 400m² Ausstellungsfläche, eine BlackBox-Bühne, eine kleinere Studiobühne für Klang- und Bildexperimente sowie ein Club zur Verfügung. Das Programm des Festivals setzt sich aus den Einreichungen der Ausschreibung zusammen. (pm/max)

Bitte schickt die Bewerbung bis 13. Juli 2018 per Email an lab30@augsburg.de.

Was müsst Ihr abgeben?

1)Für die Ausstellung: Interaktive Installationen und Ausstellungsprojekte, die sich mit neuen Technologien und digitalen Möglichkeiten visuell und / oder akustisch auseinandersetzen. Die Arbeiten sollten nicht älter als drei Jahre sein. Spielerische, interaktive und subversive Ansätze sind ebenso willkommen wie kritisch-ernsthafte Positionen. Um den Werkstatt- und Kommunikationscharakter des Festivals zu bewahren, ist die Präsentation der Arbeiten durch die Künstler*innen wünschenswert. Unter den Arbeiten, die beim Festival ausgestellt werden, wird ein Preis in Höhe von 1.000 EUR vergeben.

2)Für die Bühnen: Audiovisuelle Projekte, die der Situation der Räume gerecht werden. BLACKBOX: Das Publikum (max. 150 Personen) sitzt auf einer u-förmigen, ansteigenden Arenabühne im Raum, Projektionen (3 x ca. 4 x 4m, frontal, links und rechts) sind möglich. STUDIOBÜHNE: Das Publikum sitzt auf einer ansteigenden, vierreihigen Tribüne mit Blick auf eine kleine Guckkasten-Arena (4 x 5m Spielfläche), BlackBox-Charakter mit der Möglichkeit zu Front-und Rückprojektionen (ca. 2 x 3m), für akustische und verstärkte Klangperformances geeignet (maximal 40 Personen).

3)Für das Workshop-Programm: Projekte und Apparate, die mit Kindern, Jugendlichen und / oder Erwachsenen innerhalb eines Vor- oder Nachmittags gemeinsam unter Anleitung erarbeitet werden. Die Dauer des Workshops sollte 150 Minuten nicht überschreiten. Die Materialgebühr wird von der Organisation übernommen. Die Arbeiten werden durch ein Team von Kurator*innen juriert. Über die Gewinner*innen des lab awards entscheidet eine Fachjury. Die Organisation kommt für Anreise, Unterbringung, Verpflegung und Transportkosten auf. Außerdem erhalten alle Künstler*innen eine Aufwandentschädigung.

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Die Utopische Zone am Elias-Holl-Platz

Verfasst von Neue Szene am 05.08.2018

Große Kunstaktion im Rahmen des Friedensfestes ab Sonntag...

Sommer Werkschau der Gestaltungsabsolventen an der HSA

Verfasst von Neue Szene am 13.07.2018

Vernissage mit anschließender Ausstellung beginnt am 20.07. um 18.00 Uhr...

Urban Dreaming - Fotokunst von Gatscher und Eger

Verfasst von Neue Szene am 24.06.2018

Große Ausstellung im Atelierhaus Cultura Urbana ab dem 29. Juni...