Einmal tenorröntgen, bitte!

Dass Augsburg eine ganze Menge guter Jazzer hat, ist nun wirklich nichts Neues, gerade auch die (nicht mehr ganz so) jungen Wilden sorgen immer wieder für Furore. Am Samstag hat sich einer von ihnen eindrucksvoll zurückgemeldet: Der Saxophonist Jan Kiesewetter, geb. 1984, gastierte mit seinem Quartett GammaRama im Jazzclub.

Natürlich war Kiesewetter nie wirklich weg, doch das letzte Augsburgkonzert in der Besetzung ist fast genau zwei Jahre her, Ende Februar 2014 präsentierte Kiesewetters GammaRamma, wie die Formation korrekt heißt, ihre Debüt-CD "For The Cats" im Sensemble Theater. Die Zeitschrift "Jazzthing" war damals schon voll des Lobes und präsentierte die Platte in ihrer Reihe "Next Generation" – und vermutlich würden die Redakteure des renommierten Blattes heute noch mehr schwärmen, wären sie am Samstag vor Ort gewesen.

Neben Songs vom Album hat Kiesewetter einige neue Kompositionen mitgebracht und man hatte das Gefühl, seine Mitstreiter freuten sich sogar noch ein bisschen mehr darauf als das Publikum. Das Zusammenspiel von Tilman Herpichböhm am Schlagzeug, Bassist Uli Fiedler und dem Münchner Gitarristen Bernd Huber ist schlichtweg perfekt, von kleinsten Raffinessen bis zu den großen Soli sind Konzentration und Präzision gleichermaßen hoch, ohne ins Kühl-Technische abzurutschen.

Mit dieser Besetzung hat der Tenor- und Sopranspieler den Lottosechser mit Zusatzzahl im Gepäck, es prickelt und funkt auf der Bühne, der Sound ist immer sehr transparent und warm, selbst der Bandleader stellt sich nicht über Gebühr in den Mittelpunkt. Da kann ein Track auch mal ganz anders laufen als gewohnt, wie Jan überrascht konstatierte, seine Songs sind in den Händen dieser angenehm unaufgeregten Band keine in Stein gemeißelten Dogmen, aber mit Sicherheit bestens aufgehoben.

Das Publikum im Jazzclub folgte quasi mit gespannten Ohren, manche Zuhörer hatten sogar die Augen geschlossen. Muss wohl an den namensgebenden Gammastrahlen liegen, die ja bekanntlich alles durchdringen - so schön geröntgt worden wie am Samstagabend im Jazzclub ist man noch selten. Und wenn wir schon beim Thema sind: Mindestens einmal jährlich sollte der Arzt schon vorbeischauen, Doktor Kiesewetter! (flo)

Bild: GammaRama Live @ Palatia Jazz 2014 (Foto: Manfred Rinderspacher)

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Anna Strohmayr gewinnt das Battle-Duell

Verfasst von Neue Szene am 18.10.2019

Die Stadtbergerin darf weiterhin vom Sieg bei The Voice of Germany träumen...

Heute Abend: "Das Wunschkonzert" im Jazzclub

Verfasst von Neue Szene am 16.10.2019

Impro-Liederabend des Staatstheaters mit Katharina Rehn, Julius Kuhn & Katja Sieder und Eva Gold

Musikfestival Riegele Honky Tonk am Sa. 9.11.2019

Verfasst von Pit.Eberle am 15.10.2019

In dieser Nacht steht die Stadt wieder auf dem Kopf - und das für nur 13 Euro Eintritt! Die Eintrittskarten sind außerdem Freitickets für Bus und Straßenbahn - Sponsor Riegele macht´s möglich! Wir verlosen 10 x 2 Tickets