Tipps für die Küchenplanung

Bei der Planung einer neuen Küche sollte man aus zwei Gründen besonders sorgfältig vorgehen. Zum einen renoviert man diesen Raum nicht allzu häufig, man sollte sich also gut überlegen, für welches Design man sich entscheidet. Zum anderen muss die Küche nicht nur funktional, sondern auch gemütlich sein – eine Anforderung, die in dieser Form kein anderes Zimmer erfüllen muss.

Den vorhandenen Raum optimal ausnutzen
Besonders in Mietwohnungen hat man meist keinen allzu großen Raum für die Küche zur Verfügung. Es ist daher wichtig, diesen begrenzten Platz optimal auszunutzen. Am einfachsten macht man das in einem Küchenstudio. Dort können die Mitarbeiter anhand der Maße Konstellationen ausprobieren, zudem kann man sich den fertigen Raum besser vorstellen, wenn man die Einrichtung „live“ sieht. Ein Studio, das in Sachen Kundenzufriedenheit immer wieder Spitzenränge bekleidet, befindet sich in der Max-von-Laue-Straße 16 (Stadtteil Kriegshaber).

Das Material wählen
Anders als bei der Ausstattung macht einem die Raumgröße beim Material auf keinen Fall einen Strich durch die Rechnung. Man kann also nach Lust und Laune zwischen Holz, Metallelementen, Kunststoff oder Stein wählen – hier ist alles erlaubt, was gefällt. Mit den warmen, natürlichen Farbtönen vom Holz schafft man einen sehr gemütlichen Raum. Schwarz, Weiß und Silber stehen eher für kühle Eleganz. Mit manchen Farben lässt sich sogar die eigene Stimmung beeinflussen: Rot wirkt dynamisierend und anregend, Gelb heiter und befreiend, und dunkelblau wird ein konstruktiver Effekt zugeschrieben.

Die ideale Aufteilung wählen
Die Arbeit in der Küche soll Spaß machen und so einfach wie möglich von der Hand gehen. Das gelingt mit einer Aufteilung, die kurze Wege garantiert, am besten. Experten unterteilen die verschiedenen Arbeitsschritte in fünf Zonen und empfehlen, diese wie folgt anzuordnen:

Vorbereiten
Benötigte Elemente:
- Eine ausreichend große Arbeitsfläche
- Schränke oder Schubladen mit Brettchen und Messern

Zubereiten und Kochen
Benötigte Elemente:
- Backofen, Kochfeld und Dunstabzugshaube
- Schränke mit Töpfen, Pfannen und Kochbesteck

Reinigen und Entsorgen
Benötigte Elemente:
- Spülbecken und Spülmaschine
- Abstellfläche
- Schränke für Mülleimer und Putzmittel

Aufbewahren
Benötigte Elemente:
- Geschirr und Besteck
- elektrische Kleingeräte

Bevorraten
Benötigte Elemente:
- Verbrauchsgüter zum Kochen und Backen
- Kühlschrank

Fotos:
© Andy Dean Photography/ Shutterstock
© SpeedKingz/ Shutterstock

Rubrik: 
Magazingalerie: 

Weitere News zum Thema

„Ranzen her!“: Sammelaktion für bedürftige Kinder

Verfasst von Neue Szene am 16.07.2018

Bis 31. August können bei den LEW gut erhaltene Schulranzen abgegeben werden...

Ausstellungsverlängerung wegen großer Nachfrage

Verfasst von Neue Szene am 16.07.2018

„Wassergeschichte(n). Augsburgs alltägliches Element“ noch bis 31. Juli zu sehen...

Wanted!!! Kinder für Turamichele-Schauspiel

Verfasst von Neue Szene am 13.07.2018

Casting am 25. Juli für das Kinderfest im September...