Augsburger Band "ART IN CRIME" bekommt Fernsehzeit im BR

Augsburger Band ART IN CRIME bekommt Fernsehzeit im BR

Am Mittwoch 21.8.2019 um 18 Uhr featured die Abendschau im Bayerischen Rundfunk unsere Local Heroes von ART IN CRIME und ihre aktuelle Single FALLING

Hier kann man den neuen Song schon mal vorhören:
https://youtu.be/WxFxp9tmbGE
Der Song hat schon über 12.000 Aufrufe !

Die Jungs haben aber auch rockigere Nummern ;-)

Im April 2019 erschien bei der Neuen Szene diese Rezension:

Band "ART in Crime" mit neuem Album ATTIC TAPES
Keineswegs verstaubt sondern frisch und fein produziert kommt das Debut-Album ATTIC TAPES der fünf Augsburger daher.

Rockig-lyrisch mit ausdrucksstarkem Gesang von MIKE STONE und fetzig-melodischen Gitarrenriffs. Dazu gibt´s melancholisch-einfühlsame Melodien und atmosphärische Dream-Theater Einlagen.

Die Produktion besticht durch Klarheit und Transparenz und klingt dabei noch richtig gut und bringt Groove rüber. Ein wunderschönes Album ist das geworden und ich kann es nicht nur jedem empfehlen, dem schon mal Meatloaf gefallen hat ;-)

Zuletzt spielten die Jungs auf dem Modular, beim Taubenschlag (Friedensfest) und auf den Augsburger Sommernächten. Am 6. und am 14. September sind Gigs im Ofenhaus (Acoustic Session - Eintritt Frei !) und in der Kresslesmühle geplant.

www.facebook.com/Artincrime/
www.artincrime.com

Wir wünschen viel Erfolg !

Pit Eberle

Rubrik: 
Magazingalerie: 

Weitere News zum Thema

Tina Schüssler organisiert Livekonzerte mit Bonfire als „Geisterkonzerte“ im Internetstream

Verfasst von Pit.Eberle am 27.03.2020

Gegen die Langeweile und wie immer für viel Spaß und Lebensfreude macht die Powerfrau aus Diedorf unterhaltsame Aktionen

Augsburger ClubStream der Club und Kulturkommission geht weiter

Verfasst von Neue Szene am 20.03.2020

Die CUKK führt Hand in Hand mit den Clubs solidarisch den Augsburger ClubStream weiter...

Niels Frevert spielt am 04.12. in der SOHO Stage

Verfasst von Neue Szene am 03.12.2019

Ein Interview mit dem grandiosen Liedermacher und Chansonnier. Von Reinhard Franke